Belgien, Italien und viele weitere Länder nicht mehr “Risikogebiet”

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Robert-Koch-Institut (RKI) streicht dutzende weitere Länder von der Liste der -“Hochrisikogebiete”. Darunter sind Australien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Schweden, die und Ungarn.

Damit wird die Einreise aus diesen Ländern einfacher. Die Änderung gilt ab Sonntag, 0 Uhr. Weitere Länder, die ab dann nicht mehr auf der entsprechenden Liste stehen, sind: Albanien, Antigua und Barbuda, Argentinien, Bangladesch, Belize, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Ecuador, das französische Übersee-Departement Guadeloupe – die Gebietskörperschaften St. Barthélemy und St. Martin, Grenada, Guyana, Irak, Kolumbien, Kosovo, Madagaskar, Montenegro, die überseeischen Teile der Niederlande Aruba, Bonaire, Curaçao, Saba, St. Eustatius und St. Martin, Nordmazedonien, Panama, Peru, die Philippinen, Moldau, St. Lucia, San Marino, Serbien, die Seychellen und Suriname.


Foto: Brüssel-Midi, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Belgien, Italien und viele weitere Länder nicht mehr “Risikogebiet”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×