Der Kindergarten – ein Ort, an dem sich Kinder wohlfühlen

Die meisten gehen gerne in den Kindergarten, das liegt vor allem natürlich daran, dass sie dort mit Gleichaltrigen spielen und toben können. Aber auch wegen der vielen tollen Spielsachen, aber es gibt noch einen Grund, warum Kinder gerne in den Kindergarten gehen. 

Dieser ist gar nicht so naheliegend, doch wenn man darüber nachdenkt nachvollziehbar. Wahrscheinlich kennt jeder dieses Gefühl dahinzuschmelzen beim Betreten des Kindergartens und vor allem beim Anblick dieser kleinen niedlichen Kindergarten Möbel

Doch diese sind nicht nur entzückend und praktisch, sondern erfüllen auch einen wichtigen Zweck für die kindliche Entwicklung. 

Denn Kinder fühlen sich im Kindergarten nicht anders, weil dort alles genau auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt ist. Sie fühlen sich in der Welt der Erwachsenen oft klein, unerfahren und hilfsbedürftig. 

In unserer Welt brauchen die Kinder einen extra Stuhl, um mit am großen Tisch der Erwachsenen sitzen zu können. Sie benötigen einen extra Hocker, um auf die Toilette zu gelangen. 

Aus den Augen der Kleinkinder sind alle riesig. Sie haben oft das Gefühl vieles nicht alleine bewältigen zu können, denn sie benötigen sehr oft unsere Unterstützung, um an bestimmte Dinge zu gelangen. 

Im Kindergarten hingegen sind alle Kindergartenmöbel auf die Größe der Kleinen abgestimmt. Alle Stühle sind klein, so können die Kinder ganz alleine hinauf gelangen. Zusätzlich sind alle Stühle in derselben Größe, was ein Gefühl von Zusammengehörigkeit und Gleichartigkeit schafft.

Alle Kinder fühlen sich gleich in dieser kleinen Welt, sie sitzen am gleichen, kleinen Tisch mit den gleichen, kleinen Stühlen. Sie können auch ganz alleine etwas auf den Tisch stellen und wieder herunterholen, zu Hause funktioniert das meist nicht. Zudem können sie alleine auf die kleine Toilette gehen, ohne einen Hocker zu benötigen. 

Das kann wiederum auch ein Faktor sein, dass Kinder schneller keine Windeln mehr benötigen, denn sie freuen sich alleine ihr Geschäft erledigen zu können und sehen, dass alle anderen Kinder es ebenfalls so machen wie sie selbst.

Auch in der Leseecke ist alles klein und können sie ohne Probleme aus dem Regal nehmen, sich auf einen kleinen Sessel setzen, lesen und das wieder zurückstellen. 

Die Garderoben sind ebenfalls in Kindergröße und jeder kann selbst seine Jacke aufhängen, die Schuhe abstellen und sich die Hausschuhe herausnehmen. 

Auch die Spielgeräte sind genau auf das Alter der Kleinen abgestimmt, so können alle das Gleiche nutzen und auch schaffen und dies erzielt Erfolgserlebnisse.

Dadurch, dass die Kinder viele Aufgaben selbst erledigen können, stärkt das ihr Selbstvertrauen, ihre Selbstständigkeit und auch ihr Selbstbewusstsein. Das liegt daran, dass die Kleinen dadurch Erfolge haben und somit sehr stolz auf sich selbst sind. 

Sie erfreuen sich daran, bestimmte Dinge aus eigener Kraft und ohne Hilfe geschafft zu haben. Diese Erfahrungen sind sehr wichtig für die Entwicklung des Kindes. Auch die Farben und die Gestaltung der Kindergartenmöbel, sowie der Einrichtung des Kinderhauses spielt für die Entwicklung eine wichtige Rolle. 

Der Nachwuchs fühlt sich durch die bunten Farben zum Spielen eingeladen und die Raumgestaltung regt die Wahrnehmung an. 

Durchdacht und liebevoll gestaltete Räume und die richtigen Kindergartenmöbel fördern Eigenaktivität, Orientierung, Kommunikation, soziales Zusammenleben, Körpererfahrungen und ästhetisches Empfinden. Kindergartenmöbel sind also nicht nur niedlich und praktisch, sondern fördern die Kleinen auf verschiedensten Ebenen.

Bild: @ depositphotos.com / dusanpetkovic

Der Kindergarten – ein Ort, an dem sich Kinder wohlfühlen

Gabi Klein