Spritpreise am Freitag nicht weiter gestiegen

München ( Nachrichtenagentur) – Die Spritpreise in sind am Freitag im Durchschnitt nicht weiter gestiegen. Der teilte am Samstagmorgen mit, Diesel habe im Bundesdurchschnitt 2,312 Euro gekostet und damit 0,9 Cent weniger als am Vortag.

Der Preis für Super E10 sank um 0,2 Cent auf durchschnittlich 2,200 Euro pro Liter. Für Donnerstag hatte der ADAC Allzeithochs gemeldet, mit 2,321 Euro pro Liter Diesel und 2,202 Euro bei E10. Seit Beginn des russischen Einmarschs in der hat der Preis für Super damit etwa 25 Prozent zugelegt, der für Diesel um knapp 40 Prozent. Erstmals ist seitdem Diesel teurer als Benzin. Einen Tag vor Beginn der breitangelegten Kampfhandlungen kostete Super E10 in Deutschland durchschnittlich etwa 1,76 Euro pro Liter, für Diesel wurde 1,67 Euro fällig.


Foto: Zapfsäule an einer Aral-Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Spritpreise am Freitag nicht weiter gestiegen

dts Nachrichtenagentur