Spritpreise stagnieren auf hohem Niveau

München ( Nachrichtenagentur) – Die Spritpreise in stagnieren auf einem hohen Niveau. Daten der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe vom Sonntag zeigen nur minimale Veränderungen bei den Preisen für Diesel und Super E10 gegenüber dem Vortag.

Demnach hat Diesel am Samstag im Bundesdurchschnitt 2,308 Euro gekostet und damit 0,4 Cent weniger. Der Preis für Super E10 sank gegenüber den am Samstag vom gemachten Angaben um 0,3 Cent auf durchschnittlich 2,197 Euro pro Liter. Sonntags veröffentlicht der ADAC keine neuen Daten. Für Donnerstag waren mit 2,321 Euro pro Liter Diesel und 2,202 Euro bei E10 noch Allzeithochs bei den Spritpreisen gemeldet worden.

Die hält sich trotz der Rekordpreise an den Tankstellen mit politischen Maßnahmen zurück. So lehnt Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent für Benzin und Diesel weiterhin ab. “Wenn die Union eine sogenannte Spritpreisbremse fordert, dann muss sie sagen, was sie im kürzen will”, sagte er dem “Tagesspiegel”. Entgegen der Vermutung vieler werde der Fiskus auch nicht reich durch die steigenden Spritpreise.

“Wenn vom verfügbaren eines Haushalts ein höherer Anteil für Sprit aufgewendet wird, kommt es zu einer Verschiebung der Mehrwertsteuer, allerdings nicht zu einer Erhöhung des Aufkommens.” Die Menschen hielten sich dann an anderer Stelle mit Konsum zurück, so Lindner.


Foto: Tankstelle im März 2022, über dts Nachrichtenagentur

Spritpreise stagnieren auf hohem Niveau

dts Nachrichtenagentur