Spritpreise weiter in Rekordnähe

München ( Nachrichtenagentur) – Die Spritpreise in befinden sich weiterhin in der Nähe ihres bisherigen Rekordhochs. Ein Liter Diesel kostete am Sonntag in Durchschnitt 2,305 Euro pro Liter, sagte ein ADAC-Sprecher am Montagmorgen der dts Nachrichtenagentur.

Damit gab es gegenüber Samstag so gut wie keine Veränderung. Super E10 kostete durchschnittlich 2,199 Euro pro Liter und damit ebenfalls etwa so viel wie am Vortag. Nach dem Beginn des russischen Einmarschs in der hatten die Spritpreise massiv zugelegt. Erstmals ist seitdem Diesel teurer als Benzin.

Einen Tag vor Beginn der breitangelegten Kampfhandlungen kostete Super E10 in Deutschland durchschnittlich etwa 1,76 Euro pro Liter, für Diesel wurde 1,67 Euro fällig. Am vergangenen Donnerstag waren mit 2,321 Euro pro Liter Diesel und 2,202 Euro bei E10 neue Allzeithochs erreicht worden – seitdem bewegen sich die Spritpreise in der Nähe dieses Rekordhochs. Deshalb wächst auch der auf die Bundesregierung, etwas gegen die hohen zu unternehmen. Medienberichten zufolge soll Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) aktuell planen, die Autofahrer mit einem Tank-Rabatt zu entlasten.


Foto: Tankstelle im März 2022, über dts Nachrichtenagentur

Spritpreise weiter in Rekordnähe

dts Nachrichtenagentur