Artmarket.com veröffentlicht den Artprice 2021 Global Art …

Paris, 17. März 2022 (ots/PRNewswire) –

Unser 24. Art Market Report bietet eine Analyse der weltweiten Auktionsverkäufe von bildender , einschließlich Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Drucken, Videos, Installationen, Wandteppichen – und NFTs – aber ohne Antiquitäten, anonyme Kulturgüter und Möbel. Sie gilt für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2021.

Alle in diesem Bericht angegebenen Preise beziehen sich auf die Ergebnisse öffentlicher Versteigerungen einschließlich Käufergebühren. Alle Verweise auf $ beziehen sich auf US-Dollars.

Die Entwicklung des globalen Kunstmarktes im Jahr 2021 war beispiellos und ließ die historische Tragödie der Covid-19-Pandemie weit hinter sich.

Die Marktdaten zeigen einen spektakulären Anstieg des Auktionsumsatzes um 60 % im Jahr 2021 gegenüber 2020, trotz der anhaltenden Pandemie. Die Verlagerung des Kunstmarktes in die virtuelle Sphäre des Internets ist heute auf allen 5 Kontinenten Realität, so dass die Notwendigkeit physischer Auktionsräume fast der Vergangenheit angehört.

Die Live-Online-Verkäufe der Auktionshäuser stiegen in den zwei Jahren der Covid-Pandemie weltweit um 720 %. Ein solches Wachstum wurde zuvor für 2025-2027 erwartet.

Artprice by Artmarket freut sich, die Veröffentlichung des 24. Global Art Market Report (2021) bekannt zu geben, der kostenlos, vollständig und in drei Sprachen online sowie im PDF-Format verfügbar ist:

Englisch: https://imgpublic.artprice.com/pdf/the-art-market-in-2021.pdf

Französisch: https://imgpublic.artprice.com/pdf/le-marche-de-lart-en-2021.pdf

Mandarin: https://imgpublic.artprice.com/pdf/zh-the-art-market-in-2021.pdf

Wichtige Marktdaten für 2021:

Der weltweite Umsatz von Kunstauktionen erreichte 17,08 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 60 % gegenüber 2020.

Der Umsatz mit Kunstverkäufen im Westen stieg um 68 % auf insgesamt 10,9 Milliarden Dollar.

Der Umsatz mit Kunstverkäufen in China stieg um 43 % auf insgesamt 5,9 Milliarden US-Dollar.

Die Zahl der weltweit auf Auktionen umgesetzten Lose erreichte mit 663.900 einen neuen Rekord (+ 29 %).

Der Durchschnittspreis der verkauften Lose lag bei 25.730 $, der Medianpreis bei 930 $.

Die Quote der unverkauften Waren ging auf 31 % zurück, was vor allem auf den Online-Verkauf zurückzuführen ist.

Der Index für zeitgenössische Kunst verzeichnete einen Zuwachs von 3 %.

Auf die zeitgenössische Kunst entfielen 20 % des Kunstmarktes, gegenüber 3 % im Jahr 2000.

Weltweiter Umsatz mit Kunstauktionen

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1766212/Global_turnover_Infographic.jpg

Soft Power

Mit einem Gesamtumsatz von 5,95 Mrd. $ (35 % des weltweiten Gesamtumsatzes) erzielte China mit 5,79 Mrd. $ (34 %) mehr Erlöse aus Kunstauktionen als die USA.

Mit einem Gesamtbetrag von 1,99 Mrd. USD lag das Vereinigte Königreich 10 % unter dem Niveau des Jahres 2019.

Auf die drei wichtigsten nationalen Märkte des globalen Kunstmarktes entfielen 80 % des weltweiten Kunstauktionsumsatzes.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte überstieg der Jahresumsatz Frankreichs bei Auktionen die Marke von 1 Milliarde Dollar und wurde damit endlich zu einem wichtigen Akteur auf dem globalen Kunstmarkt.

Der deutsche Markt sicherte sich Platz 5 in der Weltrangliste und zog Sotheby’s nach Köln.

Südkorea vervierfachte den Umsatz seiner Kunstauktionen und erzielte 237 Millionen Dollar.

China an erster Stelle

Aus diesem Bericht geht hervor, dass China in der weltweiten Rangliste der Kunstauktionsdynamik erneut den ersten Platz belegt und damit seinen Status als „ernsthafter Konkurrent” gegenüber den Vereinigten Staaten eindeutig unter Beweis gestellt hat. Der chinesische Markt hat zwar seine eigenen Codes, aber das macht ihn umso interessanter, und das ist auch der Grund, warum die redaktionelle Partnerschaft zwischen Artprice und Artron sowohl spannend als auch äußerst relevant für die globale Realität eines sich schnell verändernden Marktes ist.

Die 10 wichtigsten Länder bei Kunst- und NFT-Auktionen (Entwicklung vs. 2020)

1. China (Artron): 5.953.355.500 $ (+43,0 %)

2. Vereinigte Staaten/Kanada 5.794.793.900 $ (+102,3 %)

3. Vereinigtes Königreich: 1.996.657.600 $ (+28,6 %)

4. Frankreich: 1.008.464.700 $ (+71,8 %)

5. Deutschland: 356.967.400 $ (+18 %)

6. Südkorea: 237.290.600 $ (+369,90 %)

7. Italien: 212.554.100 $ (+49,1 %)

8. Schweiz: 193.884.700 $ (+74,7 % )

9. Japan: 167.464.400 $ (+75,6 %)

10. Polen: 142.070.800 $ (+66,5 %)

Auktionshäuser

Sotheby’s und Christie’s bringen 49 % des weltweiten Kunstauktionsmarktes unter den Hammer (4,4 Mrd. bzw. 4 Mrd. Dollar).

Poly und China Guardian liegen mit 824 Mio. bzw. 677 Mio. Dollar recht weit zurück.

Poly und Phillips taten sich in Hongkong zusammen und brachten zusammen 175 Millionen Dollar ein.

Mit 97 Millionen Dollar im Jahr 2021 war Ketterer das führende Auktionshaus in Kontinentaleuropa.

Artcurial, Frankreichs führendes Auktionshaus, verkaufte 3.800 Kunstwerke für 91 Millionen Dollar.

Künstler und Auktionen

Im Jahr 2021 erzielte ein Los einen Preis von über 100 Millionen Dollar: Pablo Picassos „Sitzende Frau” (1932) bei Christie’s New York.

Im Jahr 1997 wurde das gleiche Gemälde für 7,5 Millionen Dollar verkauft.

Im Jahr 2021 waren Picasso, Basquiat, Warhol, Richter und Zhang Daqian die erfolgreichsten Künstler auf den Auktionen der Welt.

Beeple war der teuerste lebende Künstler des Jahres mit einem Los, das 69,4 Millionen Dollar einbrachte.

Gerhard Richter und Banksy sind die erfolgreichsten lebenden Künstler der Welt bei Auktionen.

Insgesamt wurden 1.186 Werke von Banksy für 206 Millionen Dollar verkauft, darunter ein neuer Rekord von 25,4 Millionen Dollar.

Yayoi Kusama ist die erste Frau in der Geschichte von Artprice, die es in die Top 10 der weltweiten Künstler nach Umsatz geschafft hat.

Jean-Michel Basquiat wurde nach Picasso der zweiterfolgreichste Künstler der Welt.

Zum ersten Mal wurden fünf große Basquiat-Werke in Hongkong verkauft.

Wichtige Trends

1. NFTs bieten eine völlig neue Art des Sammelns:

Die Ergebnisse der Arbeiten von Beeple, Pak, Larva Labs und Yuga Labs haben diesen neuen Markt unausweichlich gemacht.

Sobald sie bei der Auktion ankamen, erzielten die 279 NFT-Lose einen Gesamtwert von 232,4 Millionen Dollar (mehr als der Bereich Fotografie).

2. Junge Künstler brachen Geschwindigkeitsrekorde (das so genannte „Red-Chip”-Phänomen):

Beeple (40 Jahre alt), Avery Singer (34 Jahre alt), Fewocious (18 Jahre alt) erzielten horrende Preise.

3. Die Nachfrage nach Werken von afrikanischen Künstlern und Künstlern aus der afrikanischen Diaspora war sehr lebhaft.

Der Kunstmarkt 3.0: NFT, Metaverse und Blockchain

Thierry Ehrmann, CEO und Gründer von und seiner Artprice-Abteilung:

„Das 2.0 hat es möglich gemacht, im Internet zu sein. Internet 3.0 findet jetzt im Internet statt. Im Jahr 2021, in dem Covid so viele Menschenleben gekostet hat und unser tägliches Leben und unseren Wortschatz vollständig dominiert, hielt das berühmte Collins-Wörterbuch das Wort ‚NFT’ immer noch für das wichtigste ‚Wort des Jahres’. Der höchst umstrittene Begriff ist nicht nur deshalb wichtig, weil er in aller Munde ist, sondern weil er den Keim einer digitalen Revolution in sich trägt, die den Kunstmarkt in einer Weise beeinflusst, wie wir es seit fünf Jahrhunderten nicht mehr erlebt haben. Deshalb beginnt unser Kunstmarktbericht 2021 mit diesem Begriff.”

Um die historischen Auswirkungen der NFT auf die Kunstwelt im Jahr 2021 vollständig zu verstehen, müssen wir bis zur Renaissance zurückgehen, als ein ähnlicher Paradigmenwechsel stattfand. Dank der Druckerei von Johannes Gutenberg konnten Künstler zum ersten Mal ihre Erstausgaben drucken. Dies bedeutete eine bedeutende Übertragung von Macht in die Hände der Künstler.

Diese Entwicklung ermöglichte es den Künstlern – zum ersten Mal in der Geschichte -, ein Einkommen zu erzielen und ihre eigene Produktion in ihren Werkstätten und Fabriken zu kontrollieren. Heute erleben wir mit den NFTs einen ähnlichen Paradigmenwechsel mit der gleichen historischen Bedeutung.

Im Metaverse geht es nicht um 3D oder 2D. Es geht um die Entmaterialisierung des physischen Zustands zu einer neuen Welt, in der einst unmögliche Erfahrungen jetzt zugänglich sind.

In diesem 21. Jahrhundert der Aufklärung wird sich die Kunstwelt um das Schaffen und die virtuelle (aber sehr reale) herum neu konfigurieren und endlich die notwendige Unterstützung für eine viel größere Anzahl von Künstlern bieten.

Die Singularität bleibt die schönste Signatur, selbst in der virtuellen Welt des Metaverse.

Die Dematerialisierung des Kunstmarktes durch das Internet hat etwa 30 Jahre gedauert. In der Welt der NFTs und des Metaverse ist das Internet nicht mehr nur ein Transportmittel für den Kunstmarkt… es ist der Ort, an dem die Kunst selbst geschaffen und ausgetauscht wird. Wir betreten eine völlig neue Dimension.

Geografische Verteilung des Umsatzes von Kunstauktionen im Jahr 2021

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1766214/Geographical_distribution.jpg

Kurz gesagt, trotz der starken Auswirkungen der Pandemie – einer beispiellosen globalen Tragödie in der Geschichte der modernen Wirtschaft – ist es dem Kunstmarkt gelungen, sich durch die Einführung der digitalen Technologie in Rekordzeit zu erholen. Diese Verschiebung hat ein exponentielles Wachstum von +60 % ermöglicht, obwohl die Pandemie mehr oder weniger überall auf den fünf Kontinenten der Welt fortbesteht. Im Westen erreichte dieses spektakuläre jährliche Wachstum sogar +68 %, ein Wachstumsniveau, das seit 25 Jahren nicht mehr erreicht wurde.

Bilder:

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2022/03/image1-EN-Global-Auction-TUrnover_EN.jpg] [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2022/03/image2-EN-geographical-breakdown_EN.jpg]

Copyright 1987-2022 Thierry Ehrmann www.artprice.com – www.artmarket.com

· Zögern Sie nicht, unsere Abteilung für Ökonometrie zu kontaktieren , wenn Sie Fragen zu Statistik und personalisierten Studien haben econometrics@artprice.com

· Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/demo

· Abonnieren Sie unsere Dienste: https://www.artprice.com/subscription

Informationen zu Artmarket:

Artmarket.com ist auf der Eurolist von Euronext Paris, SRD long only und Euroclear gelistet: 7478 – Bloomberg: VR China – Reuters: ARTF.

Entdecken Sie Artmarket und seine Abteilung Artprice auf Video: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden 1997 von ihrem CEO, Thierry Ehrmann, gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von der 1987 gegründeten Groupe Serveur kontrolliert.

Siehe zertifizierte Biographie in Who’s who ©:

Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt, unter anderem mit seiner Abteilung Artprice, die weltweit führend ist in der Sammlung, Verwaltung und Nutzung von historischen und aktuellen Kunstmarktinformationen in Datenbanken mit über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnissen, die mehr als 770.000 Künstler abdecken.

Artprice by Artmarket, der weltweit führende Anbieter von Informationen über den Kunstmarkt, hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Global Standardized Marketplace die weltweit führende Fine Art NFT Plattform zu werden.

Artprice Images® ermöglicht den unbegrenzten Zugang zur größten Bilddatenbank des Kunstmarktes der Welt: nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder von Fotografien oder Stichreproduktionen von Kunstwerken von 1700 bis heute, kommentiert von unseren Kunsthistorikern.

Artmarket sammelt mit seiner Artprice-Abteilung ständig Daten von 6300 Auktionshäusern und erstellt zentrale Kunstmarktinformationen für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7.200 Veröffentlichungen). Seine 5,4 Millionen Nutzer („Mitglieder-Login” und Social Media) haben Zugang zu den von anderen Mitgliedern aufgegebenen Anzeigen, ein Netzwerk, das heute den führenden Global Standardized Marketplace® für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken zu einem festen oder Angebotspreis darstellt (Auktionen unterliegen den Absätzen 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuchs).

Artmarket mit seiner Artprice-Abteilung wurde von der BPI, der Investitionsbank des französischen Staates, mit dem staatlichen Label „Innovatives Unternehmen” ausgezeichnet (zum zweiten Mal im November 2018 für einen weiteren Zeitraum von 3 Jahren). Die Bank unterstützt das Unternehmen bei seinem Vorhaben, seine Position als Global Player auf dem Kunstmarkt zu festigen.

Artprice by Artmarket’s 2020 Global Art Market Report veröffentlicht im März 2022:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2021

Der Artprice Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artmarket.com:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Verzeichnis der von Artmarket mit seiner Abteilung Artprice veröffentlichten Pressemitteilungen:

serveur.serveur.com/Press_Release/pressreleaseEN.htm

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten des Kunstmarktes in Echtzeit mit Artmarket und seiner Artprice-Abteilung auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (über 5,4 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcom

twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und das Universum von Artmarket und seiner Kunstpreisabteilung https://www.artprice.com/videomit Sitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum, von der New York Times als „Wohnsitz des Chaos” bezeichnet: https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

· L’Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

· www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999 (4,4 Millionen Follower)

· https://vimeo.com/124643720

Kontakt zu Artmarket.com und seiner Artprice-Abteilung –

Kontakt:

Newsroom: Artmarket.com
Pressekontakt: +33(0)478-220-000
Rückfragen an: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle: Artmarket.com, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/148564/5173755

Artmarket.com veröffentlicht den Artprice 2021 Global Art …

Presseportal