Michael Harms, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft: …

Bonn (ots) –

Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Michael Harms, hat Unterstützung für gefordert, die nach wie vor in der tätig sind. Bei sagte Harms: “Deutsche Unternehmen verhalten sich absolut vorbildlich, dort wo es geht. Vor allen Dingen in der West-Ukraine, produzieren sie weiter, zahlen weiter Löhne, versorgen die Bevölkerung, das ist einfach fantastisch. Wir sollten alles tun, diese Unternehmen zu unterstützen, damit sie gerade in dieser kritischen Phase, wo es der Sicherheit nach noch geht, ihre Geschäfte fortführen können.” Dies sei von Bedeutung, “um die Menschen in der Ukraine zu versorgen und um ihnen auch Hoffnung zu geben, das ist enorm wichtig in diesen Tagen.”

Die Ukraine sei ein wichtiger Zulieferer für die Automobilindustrie auch für einige andere lohnintensive Branchen, ebenso wie für landwirtschaftliche Produkte wie Getreide oder Sonnenblumen. Hier seien bereits Einschränkungen zu spüren. Auch auf die Logistikbranche habe der in der Ukraine erhebliche Auswirkungen. “Achtzig bis hunderttausend LKW-Fahrer aus der Ukraine fehlen, vor allem bei polnischen und bei Frachtführern aus dem Baltikum. Das ist ein großes Problem, deswegen stocken die Logistik-Ketten, das spürt der gesamte osteuropäische Markt”, so Harms.

Das komplette sehen Sie unter: https://phoenix.de/s/b2

Kontakt:

Newsroom: PHOENIX
Pressekontakt: phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Quellenangaben

Textquelle: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6511/5177062

Michael Harms, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft: …

Presseportal