Straubinger Tagblatt: Bayerischer Energiekonvent – Angst vor Russengas-Embargo

Straubing (ots) –

Beim “Bayerischen Energiekonvent” saßen am Mittwoch in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nicht nur die Chefs der wichtigsten Wirtschaftsverbände am Tisch, sondern auch die Angst. Und sie hat einen Namen: Russengas-Embargo. (…) Jetzt soll alles ganz schnell gehen, wofür man sich bis zum 24. Februar viel Zeit gelassen hat: Der Ausbau der erneuerbaren Energien inklusive der Windkraft, der Stromleitungsbau, eine Wasserstoffinfrastruktur und die Beschleunigung von Verfahren. Man hätte alles schon früher mit mehr Entschiedenheit anschieben können, aber wer wollte schon ahnen, dass sich Kremlführer Wladimir nach dem in Georgien und dem Donbass und die Annexion der Krim als so schlimmer Aggressor herausstellen würde? Außerdem können sich und Öffentlichkeit offenbar jeweils nur auf eine große Krise konzentrieren. Und die hieß bislang Corona.

Kontakt:

Newsroom: Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quellenangaben

Textquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/5178694

Straubinger Tagblatt:  Bayerischer Energiekonvent – Angst vor Russengas-Embargo

Presseportal