Straubinger Tagblatt: Pflegebonus ist ein Dankeschön mit Tücken

Straubing (ots) –

Die Gesellschaft hat allen Grund, sich bei den Pflegekräften erkenntlich zu zeigen, die während der Corona-Pandemie Außerordentliches geleistet haben und an ihre Grenzen und zum Teil darüber hinaus gegangen sind. Darum ist es zu begrüßen, dass die Ampel einen weiteren Pflegebonus in Höhe von einer Milliarde Euro auszahlen will. (…)

Dennoch hat der Pflegebonus so seine Tücken. Zwar ist es vernünftig, dass die Ampel klare Kriterien festlegt, an wen der Bonus ausgezahlt wird, und das nicht den Einrichtungen überlässt. Damit soll verhindert werden, dass es wie bei den zwei Boni zuvor zu Unzufriedenheit bei jenen Beschäftigten kommt, die nicht berücksichtigt wurden. Diese Gefahr jedoch ist mit Lauterbachs Plänen keineswegs gebannt. Weil Service- oder Reinigungspersonal, das in der Pandemie auch im Ausnahmezustand arbeiten musste, beispielsweise nicht berücksichtigt wird.

Kontakt:

Newsroom: Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:
Ressort /Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quellenangaben

Textquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/5184818

Straubinger Tagblatt:  Pflegebonus ist ein Dankeschön mit Tücken

Presseportal