DIE ZEIT: Selenskyjs Ehefrau wünscht sich Hilfe der deutschen First Lady

Hamburg (ots) –

Olena Selenska, die Ehefrau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, wünscht sich im mit der Wochenzeitung von Elke Büdenbender, der Frau des Bundespräsidenten, Hilfe bei der Versorgung und Evakuierung schwerkranker ukrainischer Kinder. Mit Brigitte Macron, der Frau Emmanuel Macrons, und mit Agata Kornhauser-Duda, der Frau des polnischen Präsidenten, habe sie Flüge für Kinder organisiert, die eine Krebsbehandlung benötigen. “Noch habe ich kein Angebot von Elke Büdenbender, der Frau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, erhalten. Aber ich wäre froh und dankbar für solche Initiativen. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam mehr erreichen können. Und ich spreche nicht nur davon, unsere Kinder in deutschen Krankenhäusern behandeln zu lassen, es wäre schon großartig, wenn wir Medikamente und medizinische Geräte für die kranken Kinder bekommen könnten.”

Olena Selenska, 44, einst Comedy-Drehbuchschreiberin, Mutter zweier Kinder, lebt mit der Angst, ein Anschlagsziel russischer Kommandos zu sein. Auf die Frage, wie sie mit der ständigen Bedrohung umgehe, sagt sie: “Dass meine Familie und ich gejagt werden, kommt mir vor wie ein schlechter Actionfilm. Aber dann erinnere ich mich, was die Eindringlinge bereits getan haben, wie viele wehrlose Kinder getötet wurden, ganze Familien ausgelöscht, unbewaffnete Ukrainer erschossen. Die Russen wollen meinen Mann unter Druck setzen, indem sie seine Familie bedrohen. Das ist ein realistischer Plan, deshalb werden wir streng bewacht.”

Selenska glaubt weiterhin an einen Sieg der ukrainischen Truppen: “Wir werden gewinnen, und ich bin sicher, die Ukrainer werden zurückkehren, die von den russischen Invasoren zerstörten Städte wieder aufbauen und daran arbeiten, Wirtschaft und Infrastruktur wiederherzustellen.”

Kontakt:

Newsroom: DIE ZEIT
Pressekontakt: Den kompletten Text zu dieser Meldung senden wir Ihnen für
Zitierungen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE
ZEIT Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.:
040/3280-237
E-Mail: presse@zeit.de).

Quellenangaben

Textquelle: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/9377/5184851

DIE ZEIT:  Selenskyjs Ehefrau wünscht sich Hilfe der deutschen First Lady

Presseportal