WDR Westdeutscher Rundfunk: ARD radiofeature über länderübergreifende Viehtransporte

Köln (ots) –

Lebende Tiere werden immer häufiger bis in Länder außerhalb Europas transportiert. Die Lastwagen sind zum Teil mehr als 100 Stunden unterwegs. Tierschutzorganisationen beklagen, dass die Tiere dabei wie lebloses Frachtgut behandelt werden. Häufig fehle es an ausreichend Platz und Nahrung. Wie genau ergeht es Kälbern und Schweinen auf den langen Wegen? Was müsste sich für mehr Tierwohl ändern?

Für das neue ARD radiofeature begleitet Autor Andreas Horchler Tiertransporte und spricht mit Nicht-Regierungsorganisationen über ihre Tierschutzbemühungen. Bei der Fleischwirtschaft fragt er nach dem Sinn von Lebendtiertransporten und möchte von politischen Verantwortlichen wissen, warum bislang alle Versuche für eine Verbesserung des Tierschutzes nur mäßig erfolgreich waren. ‘Frachtgut Tier – Doku über länderübergreifende Viehtransporte’ heißt das ARD radiofeature, das ab Mittwoch, 06. April 2022, in acht Wort- und Kulturwellen der ARD zu hören und im unter www.ardaudiothek.de als Podcast verfügbar ist.

Der Transport lebender Tiere ist ein großer Wirtschaftsfaktor, geregelt nach europäischen Verordnungen und überprüft von regionalen Behörden. Nutztiere in Deutschland werden in der Regel mindestens einmal im Leben transportiert. Inzwischen sogar bis nach Nordafrika, Russland und Zentralasien. Die Transporte sind eine große Belastung für die Tiere, selbst wenn sie gesetzeskonform ablaufen. Oft würden die Regelungen von den Fahrern und Betrieben jedoch ignoriert, sagen Kritiker:innen. Ohnehin gingen die Gesetze und Verordnungen nach Meinung von Tierschützer:innen nicht weit genug.

Reformen und Verschärfungen würden aber oft auf politischer Ebene verschleppt, so das Ergebnis einer Studie der Universität Bremen. Langfristig dürfte nur ein Umdenken bei Verbraucher:innen wirklich zu einem Wandel führen. Denn weniger Fleischkonsum hätte direkte Auswirkungen auf die Anzahl der Tiertransporte.

Andreas Horchler ist Gründer und Inhaber einer Kommunikationsberatung und hat über 30 Jahre beim gearbeitet – als Autor, Komponist und Regisseur für Features, Hörbücher und Hörspiele. Er wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet und war Mitglied der Grimme-Jury beim Deutschen Radiopreis. Horchler lehrt an der Hochschule Darmstadt.

Journalist:innen mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD radiofeature ab sofort im Vorführraum hören.

Sendetermine:

MDR Kultur Mittwoch, 06. April 2022, 22:00 Uhr

SWR 2 Freitag, 08. April 2022, 15:05 Uhr

BR 2 Samstag, 09. April 2022, 13:05 Uhr

SR 2 KulturRadio Samstag, 09. April 2022, 09::05 Uhr

Bremen Zwei (RB) Samstag, 09. April 2022, 18:05 Uhr

NDR Info/Special Sonntag, 10. April 2022, 11:05 Uhr

WDR 5 Sonntag, 10. April 2022, 13:04 Uhr

hr2-kultur Sonntag, 10. April 2022, 18:04 Uhr

Redaktion: Dorothee Meyer-Kahrweg (hr)

Regie: Leonhard Koppelmann

Eine Produktion des Hessischen Rundfunks für das ARD radiofeature 2022.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Kontakt:

Newsroom: WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt: Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Telefon: 0221 220 7100
kommunikation@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7899/5186325

WDR Westdeutscher Rundfunk:  ARD radiofeature über länderübergreifende Viehtransporte

Presseportal