BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.: Außenhandel: Jandura warnt vor harten Zeiten

Berlin (ots) –

“Der muss sich auf harte Zeiten einstellen. Wir müssen jetzt die Unternehmen stärken, um so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Von der erwarten die Außenhändler die Sicherstellung der Energieversorgung, den Abbau von Bürokratie, um auf Veränderungen flexibel reagieren zu können und den Ausbau der Verkehrs- und Digitalinfrastruktur. Fallen Handelspartner aus, muss auf Alternativen ausgewichen werden. Deshalb brauchen wir dringend neue Handelsabkommen. Die Politik sollte weitere Handelsabkommen nicht blockieren”, kommentiert Dr. Dirk Jandura, Präsident des Bundesverbandes Groß, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) die heute veröffentlichten Außenhandelszahlen.

“Der Ukraine-Kriegs belastet den deutschen Außenhandel massiv. Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen sind bisher kaum absehbar. Eine der größten Herausforderung für den Außenhandel ist die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl. Noch haben wir keine Versorgungsengpässe, doch die Lage bleibt unberechenbar. Wir müssen uns auf eine erhebliche Verschlechterung der Gasversorgung und damit auch auf massiv steigende Energiepreise vorbereiten. Hierfür brauchen wir schnelles, unbürokratisches Handeln und einen systematischen Ansatz der Politik. Die Absenkung der Energiesteuer ist richtig, aber wir brauchen auch langfristige Lösungen. Die Energiepreise sind in Deutschland schon lange viel zu hoch und schaden unserem Standort”, so Jandura mit Blick auf die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs.

Und Jandura weiter: “Zwar haben sich die weltweiten Lieferketten im Februar etwas entspannt, doch nun stehen sie vor einer neuen Bewährungsprobe: Durch den Krieg in der Ukraine sind Luft-, See- und Schienengüterverkehr gestört und teilweise komplett unterbrochen. Hinzu kommen erhebliche Kostensteigerungen. Zusätzlich verschärft sich die Lage durch Lock-Downs in China. Die Zahl der Schiffe, die vor chinesischen Häfen liegen, steigt rasant an.”

Das Statistische Bundesamt hatte heute die Außenhandelszahlen für Februar 2022 bekannt gegeben. Demnach wurden Waren im Wert von 124,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 113,1 Milliarden Euro importiert. Im Vorjahresvergleich stieg der Export somit um 14,3 Prozent und der Import um 24,6 Prozent. Damit schloss die Außenhandelsbilanz im Februar 2022 mit einem Überschuss von 11,5 Milliarden Euro.

Berlin, 4. April 2022

Kontakt:

Newsroom: BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.
Pressekontakt: Ansprechpartner:
Florian Block
Leiter Presse- und Öffenltichkeitsarbeit
Tel: 030/590099522
Mail: Florian.Block@BGA.de

Quellenangaben

Textquelle: , Außenhandel, , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6564/5187738

BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.:  Außenhandel: Jandura warnt vor harten Zeiten

Presseportal