MagentaSport: 3. Liga live bei MagentaSport: Zwickau hat nach 3:0 in Havelse die Klasse fast sicher, neuer Vertrag …

München (ots) –

Der TSV 1860 München zittert sich gegen 9 Freiburger zum 2:1 und dem 4. Platz. Richard Neudecker war mit einem Freistoß-Tor und einer Vorbereitung Mann des Tages bei den Löwen, aber nicht zufrieden mit dem Überzahlspiel nach 2 Freiburger Platzverweisen: “Die 2. Halbzeit haben wir nicht das Spiel gespielt, was wir machen könnten und sollten, um so ein Spiel zu gewinnen. Ich glaube, da haben wir´s schlecht gemacht. Das fand ich gar nicht gut.” Trainer Michael Köllner (“Die 3 Punkte waren unser Ziel”) ist im nächsten Spiel gegen Osnabrück (Samstag, ab 13.45 Uhr live bei ) gelbgesperrt. “Ach, die Jungs werden das schon machen nächsten Woche.” Der FSV Zwickau hat den Klassenerhalt nach dem 3:0 beim TSV Havelse mit 40 Punkten so gut wie sicher. Für Joe Enochs soll es auch in der nächsten Saison weitergehen beim FSV: “Der Vorstand hat mir schon signalisiert, dass sie gern mit mir weiterarbeiten wollen. Deshalb wäre es für mich überhaupt kein Problem.” Für den Vorletzten Havelse sieht´s mit nur 19 Punkten und 15 Punkten Abstand auf den rettenden 16. Platz dagegen schlecht aus.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des 33. Spieltags am Sonntag – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen kann der VfL Osnabrück mit einem Erfolg gegen den abstiegsbedrohten SC Verl in die Top5 zurückkehren – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport.

SC Freiburg II – TSV 1860 München 1:2

Kurioses Spiel: Freiburgs Braun-Schumacher sieht nach einer Notbremse glatt Rot, Risch kriegt zweimal Gelb binnen weniger Minuten, eine knappe halbe Stunde vor Spielende. Der zunächst souveräne TSV 1860 München kann daraus nicht wirklich Kapital schlagen. Freiburgs Trainer Thomas Stamm: “Wir dürfen die 2 Tore nicht kriegen. Das hatte nichts mit Unterzahl zu tun. Das darf so einfach nicht passieren, wie sich die Mauer bei dem Freistoß-Tor verhält. Und beim 0:2 haben wir einfach keine Aufnahme. Dann ist es schwierig. Aber die Art und Weise mit einem Mann weniger war sehr gut.”

Stamm zu den beiden Platzverweisen, vor allem gegen Risch, der binnen weniger Minuten zweimal Gelb sah: “Also beim zweiten muss der Schiedsrichter Fingerspitzengefühl haben. Auf dem Niveau gehört es dazu, den Spieler klar zu ermahnen und dann weiß er auch, was los ist. So nicht.”

Sechzig-Trainer Michael Köllner über ein hartes Stück Arbeit: “Wenn man die 2. Halbzeit sieht sicherlich. Aber ich glaube, man muss die 1. Halbzeit auch sehen. Da haben wir einen Super- gespielt. Wir haben uns ein blödes Gegentor gefangen. Wenn´s bis dahin 5:1 oder 6:1 steht, braucht sich Freiburg nicht beschweren. Ich bin froh. Drei Punkte waren unser Ziel.”

In der 2. Halbzeit war Sechzig über 30 Minuten mit 2 Feldspielern mehr, dominant war´s dennoch nicht: “Wir hatten eine schwierige Anfangsphase. Da waren wir etwas verunsichert. Aber hintenraus gab´s keine einzige Torchance. Wir mussten noch ein bissl zittern. Aber wichtig sind die 3 Punkte.”

Michael Köllner ist nächste Woche gegen Osnabrück gelbgesperrt: “Ach, die Jungs werden das schon machen nächsten Woche.”

Mann des Spiels war aus Sechzig-Sicht: Richard Neudecker mit einem Freistoß-Tor und einer Vorbereitung. “Die 2. Halbzeit haben wir nicht das Spiel gespielt, was wir machen könnten und sollten, um so ein Spiel zu gewinnen. Ich glaube, da haben wir´s schlecht gemacht. Das fand ich gar nicht gut.”

TSV Havelse – FSV Zwickau 0:3

Zwickau hat den Klassenerhalt nach 3 Standard-Toren mit 40 Punkten so gut wie sicher, Havelse kassiert hingegen nunmehr die Gegentore 17, 18 und 19 nach Standards. Havelse Trainer Rüdiger Ziehl: über das “Vorbild” Zwickau: “Am Ende hat uns Zwickau vorgemacht, wie man Spiele in der gewinnt. Durch die 3 Standardtore – da gibt´s eine klare Zuteilung. Jeweils ein anderer Spieler, der da geschlafen hat. Zwickau hat das einfach gut gemacht und verdient gewonnen.”

Was Rüdiger Ziehl von seinem Team auf der Abschiedstour noch erwartet: “Ich möchte eine Mannschaft auf dem Platz sehen, die Spiele gewinnen möchte. Wir wollen nicht mit einer Niederlagen-Serie absteigen.”

Zwickaus Trainer Joe Enochs über Effektivität bei Standards: “Das ist ein Trumpf für uns. Aber man hat gesehen, wie schwer das Spiel für uns war. Das 3:0 scheint deutlich zu sein. Aber die 1. Halbzeit hatten wir´s schwer, Zugriff zu bekommen.”

“Nein”, den Klassenerhalt will Joe Enochs noch nicht feiern, immerhin sagt er: “Wir haben jetzt 40 Punkte. Das ist wirklich eine sehr, sehr gute Ausgangslage. Aber es kann sich immer was ändern. Wir bleiben bodenständig und immer auf dem Teppich. Wir wollen weiter so viele Punkte sammeln, so dass wir nicht in Gefahr geraten.”

Vertragsverlängerung mit Enochs nur noch Formsache!? “Kein Problem!”

Fast gerettet, wann verlängert Joe Enochs beim FSV Zwickau? “Wir haben schon über eine Vertragsverlängerung gesprochen. Der Vorstand hat mir schon signalisiert, dass sie gern mit mir halt weiterarbeiten wollen. Ich bin offen. Ich haben denen gesagt, ich habe mich vor 4 Jahren für Zwickau entschieden. Es bleibt dabei, dass ich sehr gern hier arbeite und dass diese Liga für mich eine Super-Liga ist. Deshalb wäre es für mich überhaupt kein Problem.”

Fußball LIVE bei MagentaSport

3. Liga – 33. Spieltag

Montag, 11.04.2022

Ab 18.45 Uhr: VfL Osnabrück – SC Verl

Kontakt:

Newsroom: MagentaSport
Pressekontakt: Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Quellenangaben

Textquelle: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/147981/5193566

MagentaSport:  3. Liga live bei MagentaSport: Zwickau hat nach 3:0 in Havelse die Klasse fast sicher, neuer Vertrag …

Presseportal