DAX startet vor ZEW-Daten unter 14.000 Punkten

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Die in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst kräftige Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der mit rund 13.945 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 1,8 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. Unter anderem werden die Anleger am Nachmittag in die Vereinigten Staaten blicken: Dort sollen um 14:30 Uhr deutscher Zeit neue Inflationsdaten veröffentlicht werden. Zuvor werden um 11 Uhr die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen für den Monat April vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veröffentlicht. Der ZEW-Index gilt als zweitwichtigstes deutsches Konjunkturbarometer.

Fast alle Werte sind aktuell im Minus. Nur die Papiere von Delivery Hero legen zu. Die größten Abschläge gibt es bei den der Deutschen Bank. Eine milliardenschwere Platzierung von Deutsche-Bank- sowie Commerzbank-Aktien sorgte für stark fallende Kurse bei beiden Großbanken.

Der Ölpreis zog unterdessen wieder an: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 101,20 US-Dollar. Das waren 2,8 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

DAX startet vor ZEW-Daten unter 14.000 Punkten

dts Nachrichtenagentur