WHIPSO gUG: WHIPSO: Durch nachhaltige Hilfsprojekte zu einer besseren Welt

Oldenburg (ots) –

Tarek Hazzaa ist der Gründer der . Das Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, durch die Mithilfe von Spendern und Mitgliedern großangelegte Hilfsmaßnahmen zur Bildung autarker Systeme für hilfsbedürftige Menschen zu schaffen. Deren Leben soll auf diese Weise langfristig und nachhaltig verbessert werden. Hier erfahren Sie, worauf der Fokus von WHIPSO liegt, an welchen Projekten das Team momentan arbeitet und wie Mitglieder die Hilfsmaßnahmen unterstützen können.

Noch immer sind zahlreiche Menschen überall auf der Welt auf die Hilfe anderer angewiesen. Allerdings erhalten sie häufig nicht die Unterstützung, die sie brauchen. In den meisten Fällen können Hilfsorganisationen und Privatpersonen aufgrund diverser Limitierungen lediglich Nothilfe leisten und Probleme damit nur kurzfristig lösen. Eine nachhaltige Beseitigung akuter Missstände ist damit jedoch nicht gewährleistet. “Anfangs leisteten auch wir eine solche Feuerwehrarbeit: Man eilt dorthin, wo es gerade brennt – das ist aber weder effizient noch nachhaltig”, erklärt der Gründer von WHIPSO.

“Unser Fokus liegt daher mittlerweile auf langfristigen Lösungen, weshalb wir uns verstärkt um Hilfe zur Selbsthilfe und Bildung bemühen”, führt er weiter aus. WHIPSO wurde bereits 2018 ins Leben gerufen und hat sich seither spürbar weiterentwickelt. So konnte das Team im Laufe der Jahre stetig erweitert werden. Die einzelnen Mitarbeiter leiten Projekte in den unterschiedlichsten Ländern, in denen die Menschen auf Hilfe von außen angewiesen sind. Finanziert werden diese Hilfsmaßnahmen durch und die regelmäßigen Beiträge von Mitgliedern.

Darauf liegt der Fokus

Während sich WHIPSO ursprünglich darauf beschränkte, in Krisengebieten und -situationen Nothilfe zu leisten, verfolgt das Team mittlerweile einen nachhaltigeren Ansatz. So streben sie primär Großprojekte an, deren Fokus auf der Etablierung autarker Systeme liegt. Auf diese Weise sollen die Hilfsprojekte von WHIPSO dazu beitragen, langfristig der Welt ein Nutzen zu sein und erhebliche Verbesserungen für das Leben der betroffenen Menschen sicherzustellen.

Um die angepeilten Veränderungen zu erreichen, stellt WHIPSO insbesondere die Bildung der Betroffenen bis in das Erwachsenenalter sicher und unterstützt zu diesem Zweck unter anderem Bildungszentren, Internate und Waisendörfer. Ferner zielen die Hilfsprojekte darauf ab, den regelmäßigen Anbau von Grundnahrungsmitteln sowie die Wasserversorgung durch innovative Bewässerungssysteme zu sichern. Ergänzend hierzu entwickelt man Abläufe, die durch die Reinigung von Flüssen und Strandgebieten sowie durch aktive Müllbeseitigung zum Schutz der Umwelt beitragen.

Die aktuellen Projekte von WHIPSO

Im Moment ist das Team rund um Tarek Hazzaa primär in Westafrika aktiv. So liegt der Fokus des Projekts im westafrikanischen Gambia darauf, die Bildung junger Menschen zu fördern. Zu diesem Zweck arbeiten die Verantwortlichen von WHIPSO mit diversen Partnerschulen zusammen. Zudem verwalten sie Patenschaften und stellen dadurch die Finanzierung der Kinder und wichtige Bauprojekte von Schulen und ähnlichen Einrichtungen sicher. Das Konzept wird von WHIPSO als Multifunktionspatenschaft beschrieben. WHIPSO will nicht nur die Patenkinder an der Schule versorgen, sondern alle, die dort zur Schule gehen. Mit dem Überschuss wird in die Zukunft der Kinder investiert; WHIPSO renoviert oder baut Gebäude, stellt neue Lehrkräfte ein und verbessert die Lernbedingungen und Hygienestandards. Durch diesen neuartigen Ansatz ist eine umfassende und nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation möglich.

In Gambia soll der nächste Schritt sein, die Menschen im Bau von Brunnen auszubilden – dies ist in Togo bereits gelungen. So soll es den Betroffenen möglich sein, ihre Wasserversorgung ohne Hilfe von außen sicherzustellen. Hierfür werden Rohrleitungen verlegt, die den bedürftigen Menschen den mühsamen Weg zum Brunnen abnehmen. Auf lange Sicht zielt WHIPSO mit umfassenden Berufsausbildungsprojekten darauf ab, den Menschen bezahlte Arbeit zu verschaffen und auf diese Weise die lokale Wirtschaft zu stärken.

WHIPSO als Mitglied unterstützen

Der ganzheitliche Ansatz von WHIPSO zur Schaffung von nachhaltigen Lösungen sorgt dafür, dass die betroffenen Menschen ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben führen können. Um die entsprechenden Projekte zu realisieren, sind die Unterstützenden eingeladen, sich durch ihre Spende an den Hilfsprojekten zu beteiligen. Zudem entstehen während der Umsetzung Unkosten, die den Ertrag der Hilfsmaßnahmen schmälern. Daher bietet WHIPSO die Möglichkeit, sich an den Unkosten zu beteiligen. Dafür gibt es die Möglichkeit, ein dauerhaftes Mitglied von WHIPSO zu werden.

Die dadurch gesammelten Gelder decken nicht nur einen Teil der Unkosten ab, sondern tragen auch zur Verteilung von Werbematerialien bei und helfen beim Ausbau von Projekten und weiteren Sammelstellen.

Sie möchten WHIPSO mit einer Spende unterstützen, oder der Realisierung der Hilfsprojekte als aktives Mitglied den Weg ebnen? Dann besuchen Sie die Website von WHIPSO (https://whipso.de/) und informieren Sie sich über die verschiedenen Hilfsmöglichkeiten!

Pressekontakt:

Whipso gUG

Telefon: 0209-36677570

E-Mail: info@whipso.de

Webseite: https://whipso.de

Kontakt:

Newsroom: WHIPSO gUG
Pressekontakt: Ruben Schäfer
redkation@dcfverlag.de

Quellenangaben

Bildquelle: Whipso Foundation / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/162647 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: WHIPSO gUG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/162647/5200559

WHIPSO gUG:  WHIPSO: Durch nachhaltige Hilfsprojekte zu einer besseren Welt

Presseportal