Greenpeace für zweigeteilte Mehrwertsteuerreform bei Lebensmitteln

(dts Nachrichtenagentur) – In der Debatte um eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel hat sich die Umweltschutzorganisation Greenpeace für ein zweigeteiltes Vorgehen ausgesprochen: Eine Mehrwertsteuerreform, bei der Vergünstigungen für Fleisch und Milch gestrichen werden und Obst und Gemüse von der Mehrwertsteuer befreit werden. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Laut einer Studie des Öko-Instituts im Auftrag von Greenpeace würden damit die jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Lebensmittel in um 29,80 sinken. “Mit einer kombinierten Reform der Mehrwertsteuer, die gesunde Produkte günstiger und klimaschädliche teurer macht, kann die gleichermaßen wirkungsvoll die Menschen unterstützen, die jetzt den Druck der Inflation spüren, und zugleich die Erderhitzung bekämpfen”, sagte Matthias Lambrecht, Volkswirt und Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace, den Funke-Zeitungen. In europäischen Nachbarländern würden die Einsparungen teilweise sogar noch höher ausfallen, so die Studie. In den Niederlanden würden Konsumenten im Schnitt 48,10 Euro im Jahr sparen, in 41,70 Euro.

Für Belgien und Polen haben die Fachleute Ersparnisse von 32,50 Euro, beziehungsweise 14,90 Euro errechnet.


Foto: Fleisch und Wurst im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Greenpeace für zweigeteilte Mehrwertsteuerreform bei Lebensmitteln

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×