Stark-Watzinger sichert ukrainischen Kindern Hilfen zu

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat den geflüchteten Müttern aus der versichert, dass ihre schulisch fördern und seelisch stützen wird. Auf allen Ebenen werde unter Hochdruck daran gearbeitet, die Menschen aus dem von überfallenen Land willkommen zu heißen und zu unterstützen, sagte die Bundesministerin dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”.

“Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die Kinder und Jugendlichen, die häufig über Nacht ihr soziales Umfeld verloren haben und die sicherlich besonders unter den Umständen der Flucht leiden”, sagte sie. In den Schulen müsse jetzt eine gute Balance zwischen der in das deutsche Bildungssystem und der Bewahrung der ukrainischen Identität gefunden werden. Stark-Watzinger erklärte: “Jetzt gilt es, ihre Bildungsbiographien zu sichern und ihnen zu helfen, ihre Traumata zu überwinden.” Besonders wichtig seien Sprachkenntnisse. Es würden Projekte gefördert, in denen Mädchen und Jungen schon ab Kleinkindalter einen ersten Zugang zur deutschen erhielten. “Diese Projekte sind für die aus der Ukraine geflüchteten Familien offen.” Sie verwies darauf, dass inzwischen über 60.000 geflüchtete ukrainische Kinder und an den Schulen aufgenommen worden seien. “Das ist eine gewaltige Leistung, zumal die Schulen zusätzlich noch die Folgen der Corona-Pandemie aufzuarbeiten haben.” Die Länder bezögen auch geflüchtete ukrainische Lehrkräfte rasch und möglichst unbürokratisch ein.


Foto: Bettina Stark-Watzinger, über dts Nachrichtenagentur

Stark-Watzinger sichert ukrainischen Kindern Hilfen zu

dts Nachrichtenagentur