DAX am Mittag wieder in Gewinnzone – Deutsche Bank sackt ab

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Die in Frankfurt ist am Mittwochmittag ins Plus gedreht. Gegen 12:30 Uhr wurde der mit rund 13.830 Punkten berechnet.

Dies entspricht einem Plus von 0,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Im Fokus stehen unter anderem die Geschäftsergebnisse mehrerer Unternehmen. Mit der Deutschen Bank, Symrise, Mercedes-Benz, Puma und Qiagen öffneten insgesamt fünf DAX-Konzerne ihre Bücher. Schlecht wurden dabei die Zahlen der Deutschen Bank aufgenommen – die Aktie sackte um fast vier Prozent ab.

Kräftig zulegen konnten unterdessen die Papiere von Symrise, Continental und Mercedes-Benz. Der Nikkei-Index hatte zuletzt deutlich nachgelassen und mit einem Stand von 26.394,98 Punkten geschlossen (-1,14 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0607 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9428 Euro zu haben.

Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 105,70 US-Dollar. Das waren 66 Cent oder 0,6 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Der Gaspreis legte noch deutlicher zu, wenn auch weniger stark als zum Handelsbeginn. Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im Mai kostet in derzeit 108 Euro und damit rund vier Prozent mehr als am Vortag.

Am Morgen hatte das Plus noch bei gut 20 Prozent gelegen.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

DAX am Mittag wieder in Gewinnzone – Deutsche Bank sackt ab

dts Nachrichtenagentur