Westdeutsche Allgemeine Zeitung: WAZ: NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart warnt vor Gas-Embargo gegen Russland

Essen (ots) –

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) warnt davor, dass Deutschland von sich aus auf russisches Gas verzichtet, um den Druck auf Moskau zu erhöhen. “Bei Sanktionen gibt es den guten Grundsatz, dass man sie durchhalten können muss und dass sie den Adressaten härter treffen als einen selbst. Politik und Sozialpartner sind deshalb einig, dass Gas-Sanktionen die in NRW und deutschlandweit unverhältnismäßig treffen würden”, sagte Pinkwart der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstagsausgabe). “Deshalb sprechen wir uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt gegen ein Gas-Embargo aus und unternehmen alles, um die Abhängigkeit vom russischen Gas schnell und nachhaltig zu reduzieren”, so Pinkwart weiter.

Die energieintensive Industrie in NRW sei auf kontinuierliche Gaslieferungen angewiesen. “Ein Stopp hätte massive wirtschaftliche Auswirkungen zur Folge – von Schäden an Produktionsanlagen, der Unterbrechung von Lieferketten bis hin zum dauerhaften Verlust von Produktionsstandorten und guter Arbeit in NRW und Deutschland”, so der Minister. Die Gasversorgung der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen sei aber in jedem Fall gesichert.

Kontakt:

Newsroom: Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Quellenangaben

Textquelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/55903/5207380

Westdeutsche Allgemeine Zeitung:  WAZ: NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart warnt vor Gas-Embargo gegen Russland

Presseportal