DAX auch am Mittag im Minus – Embargo-Pläne treiben Ölpreis an

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Die in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der mit rund 14.005 Punkten berechnet.

Dies entspricht einem Minus von 0,3 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Federal Reserve sind die Anleger eher zurückhaltend. Es gilt als sicher, dass die Fed eine Zinserhöhung beschließen wird – voraussichtlich gleich um 0,5 Prozentpunkte. Im Fokus stehen unterdessen weiter die Geschäftsergebnisse mehrerer Unternehmen.

Mit Volkswagen, Hannover Rück, Fresenius, FMC und Siemens Healthineers öffneten insgesamt fünf DAX-Konzerne ihre Bücher. Auf der Gewinnerseite finden sich davon am Mittag noch Fresenius und die Hannover Rück wieder. Die Papiere von FMC lassen deutlich nach – ebenso die Anteilsscheine von Hellofresh und Delivery Hero. Nach der Veröffentlichung von EU-Plänen für ein Ölembargo gegen stieg der Ölpreis stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 108,70 US-Dollar.

Das waren 3,6 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

DAX auch am Mittag im Minus – Embargo-Pläne treiben Ölpreis an

dts Nachrichtenagentur