Der Tagesspiegel: Lederer will Intendanz der Deutschen Staatsoper bis Ende 2022 klären

Berlin (ots) –

Berlin – Nach dem Willen von Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) soll die Nachfolge von Dietmar Schwarz als Intendant der Deutschen Staatsoper bis Ende des Jahres geklärt sein. “Das halte ich für realistisch”, sagte Lederer im Interview mit dem “Tagesspiegel” (Sonntagsausgabe). Der Konsultationsprozess für den Schritt laufe bereits, erklärte Lederer und fügte hinzu: “Ich entscheide das ja nicht im stillen Kämmerlein.” Lederer kündigte an, im Zusammenhang mit der Neubesetzung die “wesentliche Herausforderung” anzunehmen, “für mehr Diversität in den Berliner Kultureinrichtungen zu sorgen”. Erstmals angedeutet hatte Lederer die Ablösung von Schwarz, der den Posten im Jahr 2012 übernommen hatte, bereits im Januar. Damals erklärte er ebenfalls im Interview mit dem “Tagesspiegel”, eine Intendanzentscheidung an der Deutschen Oper “in nicht allzu ferner Zeit” treffen zu wollen.

https://plus.tagesspiegel.de/berlin/berlins-kultursenator-im-interview-wir-rennen-gerade-in-ein-massives-armutsproblem-473835.html

Rückfragen richten Sie bitte an:

Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14908

Kontakt:

Newsroom: Der Tagesspiegel
Pressekontakt:
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Quellenangaben

Textquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/2790/5215969

Der Tagesspiegel:  Lederer will Intendanz der Deutschen Staatsoper bis Ende 2022 klären

Presseportal