Mitteldeutsche Zeitung: Mitteldeutsche Zeitung zu Lambrecht

Halle/MZ (ots) –

Was rechtlich nicht zu beanstanden ist, kann politisch desaströs sein. Bei dem Umstand, dass Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) ihren Sohn in einem Helikopter mitnahm, der nur Vertretern der Staatsspitze zur Verfügung steht, verhält es sich so.

Offizielles Ziel war zwar ein Truppenbesuch in Norddeutschland. Nach Angaben des Ministeriums trägt die Hausherrin die Kosten. Doch es schloss sich ein Osterurlaub auf Sylt an. Damit steht der Verdacht im Raum, eigentliches Ziel sei in Wahrheit gar nicht die Truppe, sondern die Insel gewesen, die viele mit Luxus verbinden. Das ist nicht gut. Nein, das ist gar nicht gut. Für Urlaubsreisen ist die Regierungsflotte nicht gedacht. Das ist die Luftwaffe, nicht die Lufthansa.

Kontakt:

Newsroom: Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Quellenangaben

Textquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/5218754

Mitteldeutsche Zeitung:  Mitteldeutsche Zeitung zu Lambrecht

Presseportal