IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH: Das Ende der Flickschusterei in der Medienanalyse

Hamburg (ots) –

Kommunikatoren haben heute auf vier oder fünf Analyse-Anwendungen, die entweder Medienleistung bewerten in Owned, Social und Paid oder Medienresonanz in Earned Media. Da weder Kennzahlen noch Auswertungskategorien miteinander kompatibel sind, entsteht ein Wirrwarr an Einzelanalysen. Dieser Flickenteppich ist frustrierend und liefert keine Gesamtsicht auf den Kommunikationserfolg. Vor diesem Hintergrund haben sich die .companion Strategieberatung und das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung zusammengeschlossen. Beide kombinieren ihr Stärken und liefern ein Medienanalyse-Dashboard aus, das die eigene Kommunikationsleistung (Medialeistung der eigenen Publikationen) mit der erzielten Wirkung (Resonanz oder Leads) enthält – und Benchmarks mit dem Wettbewerb. Automatisch generierte Reports liefern punktgenau die Informationen, die sich Kommunikatoren von ihrer Medienanalyse wünschen, zum Beispiel Auswertungen je Thema und Kampagne.

.companion betreibt seit 2004 mit dem Excellence Forum Deutschlands größten Benchmarking-Zirkel für digitale Kommunikation und seit 2017 mit Content.ONE den einzigen externen Service für komplett vereinheitlichtes und universell automatisierbares Omnichannel-Reporting. Content.ONE benchmarkt schon heute Milliarden Medienkontakte von mehr als 20 Unternehmen mit auf fast zwei Dutzend verschiedenen Medien-Plattformen. Ausgeliefert werden sowohl Dashboards als auch von Bots geschriebene Interpretationen der Reports über Kommunikation in Web, Intranets, Mail, Webinaren, Podcasts, Social, Video, Paid und Media Monitoring.

Das IMWF arbeitet seit 2013 an der Inhaltsanalyse mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Die Medienresonanz zu 27.000 Marken und Unternehmne wird rund um die Uhr erfasst und analysiert. So erhalten Kommunikatoren detaillierte Einblicke, wie inhaltlich über ihr Haus gesprochen wird. Welche Themen die öffentliche Wahrnehmung bestimmen. Wie die aktuellen Reputations- und Imagewerte sind. Und wo kritische Diskussionen zu einer Krise anwachsen könnten. Diese Inhaltsanalysen bringt das IMWF in den Zusammenschluss mit .companion ein.

Kontakt:

Newsroom: IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH
Pressekontakt: Jörg Forthmann

Telefon: +49 (0) 40 253 185 – 111
info@imwf.de

Quellenangaben

Textquelle: IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/65649/5219069

IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH:  Das Ende der Flickschusterei in der Medienanalyse

Presseportal