Trachtenmode – ein Trend, der nie langweilig wird

In diesem Jahr findet in München wieder das Oktoberfest statt und für viele ist es ein Muss, in Tracht auf das größte Volksfest der Welt zu gehen. Dirndl und Lederhose, traditionelle Haferlschuhe und der passende Hut, mit oder ohne Gamsbart, steht auch den Nicht-Bayern sehr gut. Wer meint, dass es sich bei einer Tracht um von gestern handelt, irrt sich gewaltig.

Eine abwechslungsreiche Mode

War das Dirndl in früheren Zeiten ein Kleid für den eher festlichen Anlass, so wird es heute auch im Alltag gerne getragen. Damen, die das Oktoberfest besuchen, haben eine mehr als große Auswahl, denn Dirndl gibt es in unendlich vielen Variationen. Da ist das einfache Dirndl in Anthrazit mit einer hellgrauen Schürze oder das Dirndl in elegantem Beige mit einer Schürze aus Spitzen. Dunkelblau ist das eher traditionelle Dirndl mit einer fliederfarbenen Schürze und zu einem Dirndl mit rotem Oberteil und grünem Rock sieht die rote Schürze mit der grünen Schleife toll aus. Wenn das passende Dirndl nicht dabei ist, besteht immer die Möglichkeit, sich sein persönliches Lieblingsdirndl zusammenzustellen.

Die Tracht für den besonderen Anlass

Nicht immer muss es ein klassisches Brautkleid sein, ein Dirndl für die Hochzeit ist eine ebenso wunderschöne Alternative. Diese besondere Tracht kann aus weißer Seide oder aus cremefarbigen Spitzen sein. Das Schnürmieder spielt auch beim Hochzeitsdirndl eine große Rolle, denn es macht diese Mode so charakteristisch. Für den Bräutigam gibt es die Kniebundhose aus Leder, die mit Stickereien verziert ist, zusammen mit einem festlichen Hemd und dem passenden Trachtenjanker. Bei den Accessoires darf das Charivari nicht fehlen, eine Schmuckkette, die an der Tracht getragen wird. Die Braut wählt zu ihrem Brautdirndl in der Regel ein sogenanntes Kropfband, eine Kette, die eng am Hals anliegt.

Die Jugend liebt die Tracht

Lange Zeit waren Trachten nur etwas für ältere Leute. Heute tragen auch die jungen Damen gerne ein modernes Dirndl, denn ein Dirndl ist nicht an ein bestimmtes Alter gebunden. Frische, kräftige Farben machen das Trachtenkleid sogar für die jüngere Generation attraktiv und der Dirndlrock endet auch nicht zwingend unterhalb des Knies. Bei den Herren muss die moderne Kniebundhose nicht mehr aus Leder sein, Jeans kommt ebenfalls infrage. Die Trachtenhosen aus Jeansstoff sind genauso geschnitten wie die Hosen aus Leder, sie sind aufwendig verziert und modern. Dazu passt entweder ein Sweatshirt mit dem Konterfei vom seligen König Ludwig oder ein klassisch kariertes Hemd. Selbst T-Shirts sind heute zur Lederhose nicht mehr verpönt, am besten mit dem bayrischen Wappen oder den blau-weißen Rauten.

Fazit

Trachten gehören zu einer Mode, die nie aus der Mode kommen wird. Selbst die vielen Gäste aus dem Ausland, die nach München reisen, um auf dem Oktoberfest dabei zu sein, passen sich an und tragen Tracht. Übrigens, wenn die Schleife der Dirndlschürze nach rechts getragen wird, ist die Trägerin schon vergeben. Sitzt die Schleife auf der linken Seite, dann ist die Dame noch Single, und befindet sich die Schleife in der Mitte, heißt es: Mein Beziehungsstatus geht dich nichts an. Kinder, Witwen und Kellnerinnen tragen als einzige die Schleife hinten.

Bild: @ depositphotos.com / bedya

Trachtenmode – ein Trend, der nie langweilig wird

Ulrike Dietz