Aktuelle Uhrentrends: Das sind die beliebtesten Uhrenmarken der Herren

Im Zeitalter des Smartphones braucht niemand mehr eine Uhr, um die Zeit abzulesen. Und dennoch sind Armbanduhren für Herren heute mehr im Trend als jemals zuvor. Es geht nicht mehr nur darum, einen eleganten Zeitmesser am Arm zu tragen. Die Uhr ist ein Statement, ein Stück und ein Sinnbild des persönlichen Charakters, daher ist ihre Wichtigkeit in den letzten Jahren auch immer weiter angestiegen. Für weitere Informationen zur Thematik bietet das Magazin von Uhrinstinkt.de, ein Fachmagazin rund um den schönsten Schmuck fürs Handgelenk, die passenden Berichte.

Ein zeitloser Klassiker: Breitling gerät niemals aus der Mode

Breitling ist für seine Markenvielfalt und sein besonderes Geschick bei der Herstellung einzigartiger Chronographen bekannt. Seit 1884 ist das Markenunternehmen einer der führenden Uhrenhersteller weltweit. Im Jahr 1952 machte sich Breitling unsterblich, denn in diesem Jahr kam die Navitimer-Kollektion auf den Markt und vereinte Navigation und Timing in einem unvergleichbaren Schmuckstück. Der mittlerweile über 70 Jahre alte Chronograph mit seiner markanten Dominanz ist bis heute eine der beliebtesten Herrenuhren überhaupt.

Auch wenn es aus dem Hause Breitling ein gut sortiertes Damenangebot gibt, ist der Hersteller vor allem ein Markenproduzent für Herren. Ob Gentlemen oder Diver, jeder Mann findet bei diesem Uhrmacher seinen Chronographen, der für die Ewigkeit gemacht ist.

Das macht Sinn: Die deutsche Ingenieurskunst aus der Bankenmetropole

1961 war es Fluglehrer Helmut Sinn, der das Traditionsunternehmen aus Frankfurt am Main gründete. Seine Marke beruht auf stilvoller Perfektion und so brachte er mit der Sinn UX eine Uhr für Taucher auf den Markt, die 12.000 Meter unterhalb der Meeresoberfläche zuverlässig die Zeit anzeigt. Vor allem für Schnäppchenjäger, die Wert auf bestmögliche Qualität legen, ist Sinn die perfekte Marke.

Sinn ist nicht mit anderen Uhrenherstellern vergleichbar, die innovative Ingenieurskunst hebt sich auf besondere Weise von allen anderen ab. Besonders erstaunlich ist dabei die humane Preispolitik, die den Griff zur Luxusuhr auch außerhalb der elitären Welt ermöglicht. Getragen werden Sinn- fast ausschließlich von Männern. Der Hersteller setzt nicht nur auf maskuline Designs, sondern bietet auch für Rettungsärzte, Jäger und Extremberufler das jeweils passende Modell an.

Die gute Nachricht ist, dass Sinn auch Einsteigermodelle zu humanen Preisen bereithält, für , die ihre ersten Schritte auf dem Gebiet der Luxusuhren gehen möchten. Das Frankfurter lebt den Uhrentraum mit Leidenschaft und möchte weniger kapitalisieren, als vielmehr eine gefragte Marke bleiben.

Omega: Ein Mann, eine Uhr

Victor Vescovo ist der Mann, der jedem -Liebhaber ein Begriff sein sollte. Dem US-amerikanischen Investor gelang es, den tiefsten Punkt der Erde zu vermessen, den Marianengraben. Anfang des Jahres 2019 tauchte er hinab, 10.928 Meter in die Tiefe, begleitet von seiner Omega Seamaster Ultra Deep, die mit ihrer Wasserdichtigkeit von 15.000 Metern überzeugt.

Seit 1848 ist das Schweizer Uhrenunternehmen im Luxussegment angesiedelt, die legendäre Moonwatch entstammt aus diesem Hause. Sie schaffte es 1969 zum bekanntesten Uhrenmodell der Welt, denn sie war Begleiter des ersten Menschen auf dem Mond, Neil Armstrong. Omega bietet für jeden Typus das richtige Stilmittel, denn der Hersteller setzt auf zeitlose und sportliche, aber auch elegante und schicke Designs und hat eine große Auswahl hochwertiger Kollektionen auf dem Markt.

Tag Heuer: Nicht nur für Rennfahrer ein Highlight

Jack Heuer benannte seine berühmteste Uhrenkollektion im Jahre 1964 nach dem gefährlichsten Straßenrennen der Welt. 1988 nannte sich das Unternehmen in Tag Heuer um und gehört zu den beliebtesten Labels für alle Männer mit Format, die das Adrenalin im Blut spüren wollen. Markante und dominante Modelle gehören zu den Highlights der Entwickler, im Jahr 1969 wurde mit der Carrera der erste Automatik-Chronograph auf den Markt gebracht. Auch die Monaco-Kollektion, die durch ihr maskulines und kantiges auffällt, stammt aus dieser Uhrenschmiede.

Dank attraktiver Einsteigerpreise sind Luxusuhren der Marke Tag Heuer auch für den Durchschnittsmann erschwinglich, der auf Qualität statt Quantität setzt. Mit einem Chronographen dieser Marke am Handgelenk ist Durchschnittlichkeit schnell Vergangenheit. Purer Luxus, gepaart mit maskuliner Dominanz, prägt das Label und macht es zu einer der wichtigsten Marken im Bereich der Luxusuhren.

Hublot sorgt für Aufmerksamkeit im Hightechstyle

Wer als Mann auffallen möchte, findet bei Hublot den passenden Chronographen für die eigenen Vorlieben. Aus der stammend ist es vor allem die Big-Bang-Kollektion, die die Blicke der anderen auf das Handgelenk lenkt. Die Luxusmarke ist auffällig, provokant, extrem und damit genau das richtige für dominante Männer, die ihren Wert im Leben kennen.

Dabei setzt der Schweizer Hersteller auf Hightech, Carbon und Keramik, eine Zusammensetzung aus Luxus, Haltbarkeit und Trend. Hublots werden von Männern getragen, die sich gern repräsentieren und die mit ihrem Selbstbewusstsein keine Probleme haben. Pelé, der Fußballstar und Novak Djokovic, die Tennislegende gehören zu den bekanntesten Trägern der eleganten und provokanten Hublot-Uhren. Alle Männer, die es extravagant und besonders mögen, dürfen diesen Uhrenhersteller nicht außer Acht lassen.

Rolex: Ein Wort, eine Uhr

Rolex ist das Synonym für Luxus, wenn es um Uhren geht. Allerdings ist der Hersteller nicht nur für seine Herrenkollektionen, sondern auch für seine Damenuhren sehr bekannt. Eine Rolex ist für so manchen Mann bedeutsamer als der Porsche vor der Haustür, denn sie ist das Statement für stilvollen Geschmack und Luxus. Die aus Genf stammende Luxusmarke gehört seit mehreren Jahrzehnten zu den führenden Uhrenherstellern und hat sich in der unsterblich gemacht.

Von der maskulinen Taucheruhr bis zur sportlichen Dresswatch bietet Rolex für jeden Mann das passende Uhrwerk. Auch zeitlose Chronographen gehören zum Portfolio und liefern nicht nur beständige Qualität, sondern auch einen Begleiter für die Ewigkeit. Die Rolex ist nicht unbedingt für jeden erschwinglich, doch für Besitzer ist sie weit mehr als eine Uhr. Sie ist ein Statement dafür, dass ein Ziel im Leben erreicht wurde.

Das ist einer der Gründe, warum Rolex-Uhren nicht nur als interessante Luxus-Geldanlage gehandelt werden, sondern auch als ganz besonderes Geschenk in vielen Familien über Generationen weitergegeben werden. Ob zum 18. Geburtstag, zur Beendigung des Studiums oder zur Vaterschaft, Männer aus gut situierten Häusern dürfen sich nicht selten zu bestimmten Anlässen über eine Rolex der höheren Generation freuen. Eine Tradition, die aus den erlesensten Häusern dieser Welt stammt und bei den wohlverdienenden Familien bis heute Bestand hat.

Bild: @ depositphotos.com / Wirestock

Aktuelle Uhrentrends: Das sind die beliebtesten Uhrenmarken der Herren

Gabi Klein