Deutsche Umwelthilfe e.V.: Einladung: Mehr als sechs Jahre nach Aufdeckung des Dieselabgasskandals: Deutsche …

Berlin (ots) –

Mehr als sechs Jahre nach Aufdeckung des Dieselskandals präsentiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) neue alarmierende Abgasmessungen mit bis zu 16-facher Überschreitung des Stickoxid-Grenzwerts im Realbetrieb. Betroffen sind sogar Fahrzeuge, die vier Jahre nach Aufdeckung des Skandals erstzugelassen wurden oder die bereits ein Software-Update erhalten haben. Außerdem geht es um Modelle, die trotz eines massiven Schadstoffausstoßes noch keinen Rückruf oder andere geeignete Maßnahmen erfahren haben. Mit neuen Messungen belegt die DUH zudem eine extreme Abweichung zwischen realen CO2-Emissionen und den Herstellerangaben bei einem Plug-In-Hybrid eines deutschen Herstellers.

Messmethode und Ergebnisse sowie die rechtlichen Schritte, die die DUH eingeleitet hat, stellen wir Ihnen in einer Pressekonferenz vor.

Die Pressekonferenz findet digital über Zoom statt. Wir bitten um Anmeldung an presse@duh.de. Für O-Töne oder Interviews wenden Sie sich gerne ebenfalls an den DUH-Newsroom.

Datum:

Dienstag, 31. Mai 2022 um 10 Uhr

Einwahldaten:

https://us02web.zoom.us/j/89871393438

Meeting-ID: 898 7139 3438

Teilnehmende:

– Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH

– Dr. Axel Friedrich, Leiter des Emissions-Kontroll-Institut der DUH

Kontakt:

Newsroom: Deutsche Umwelthilfe e.V.
Pressekontakt: 030 2400867-20
presse@duh.de

www.duh.de
www.twitter.com/umwelthilfe
www.facebook.com/umwelthilfe
www.instagram.com/umwelthilfe
www.linkedin.com/company/umwelthilfe

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22521/5231107

Deutsche Umwelthilfe e.V.:  Einladung: Mehr als sechs Jahre nach Aufdeckung des Dieselabgasskandals: Deutsche …

Presseportal