Polizeibericht Region München: Maßkrugbedrohung am Bahnhof

Ebersberg (ots) –

Ein 22-Jähriger schlug am frühen Samstagmorgen (28. Mai) im Bahnhof Ebersberg auf einen alkoholisierten 15-Jährigen ein und bedrohte diesen, wie wenig später auch einen Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn, mit Scherben eines zerbrochenen Maßkruges.

Gegen 04:15 Uhr wurde der Bundespolizei von einem unbekannten Anrufer eine Körperverletzung mit Bedrohung am Bahnhof Ebersberg gemeldet. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 22-jähriger Marokkaner einen 15-Jährigen, ohne bisher bekannten Grund geschlagen und als dieser am Boden lag, sich auf ihn gesetzt haben soll. Danach soll er den Schüler aus dem Landkreis Ebersberg an den Haaren gezogen und mit dem Hinterkopf auf den Boden geschlagen haben. Ferner soll er den Jugendlichen, bei dem ein Atemalkoholgehalt von 1,71 Promille gemessen wurde, mit Scherben eines zuvor am Treppengeländer zerschlagenen Maßkruges bedroht haben. Außerdem soll der 22-Jährige Kopfhörer des 15-Jährigen in den Gleisbereich geworfen haben.

Zwei Männer (17 und 23 Jahre alt, beide aus Ebersberg) kamen hinzu und trennten Angreifer und Opfer. Ein hinzukommender Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit soll vom 22-Jährigen ebenfalls mit Scherben bedroht worden sein. Dann flüchtete der Marokkaner ins Stadtgebiet.

Nachdem erste Fahndungsmaßnahmen ohne Erfolg blieben, kam der 22-Jährige gegen 06:15 Uhr wieder zum Bahnhof Ebersberg zurück, wo er von Beamten der Bundespolizei festgenommen wurde.

Bei den weiteren polizeilichen Maßnahmen griff der 22-Jährige Bundespolizisten an, bespuckte diese und hatte auch nach einer Beamtin getreten, die er zuvor beleidigt hatte.

Am Sonntag (29. Mai) wurde der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft München wegen Körperverletzung, Bedrohung, tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entschied auf Haft und ordnete die Unterbringung im Isar-Amper-Klinikum Haar an. Es bestand zudem bereits ein Ausschreibungsbeschluss des Amtsgerichtes, nachdem für den 22-Jährigen, die dortige Unterbringung angeordnet worden war.

Rückfragen bitte an:

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Quellenangaben

Bildquelle: Ein 22-Jähriger, der im Bahnhof Ebersberg einen 15-Jährigen geschlagen und mit Scherben eines zuvor zerschlagenen Maßkruges bedroht haben soll, wurde von der Bundespolizei in Untersuchungshaft gebracht.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5234334

Polizeibericht Region München: Maßkrugbedrohung am Bahnhof