Hausverkauf mit oder besser ohne Makler?

Die Gründe, warum ein Haus verkauft werden soll, sind vielfältig. Ein Umzug in eine andere, weit entfernte Stadt kann ein Grund sein, ebenso wie ein Umzug in ein Seniorenheim. Wenn die aus dem Haus sind, suchen sich viele ältere Menschen eine kleine Wohnung und wollen das große Haus verkaufen. Vor jedem Hausverkauf steht aber die Frage: Soll das Haus mit der Hilfe eines Maklers oder privat verkauft werden?

Was spricht für einen Makler?

Ein Haus zu einem guten Preis zu verkaufen, dieses Ziel haben alle Hausbesitzer. Wenn sie privat verkaufen, müssen sie viel Zeit und noch mehr Geduld mitbringen, zudem sind Fachkenntnisse erforderlich und auch Verhandlungsgeschick ist gefragt. Ein Makler hat beides, aber was noch wichtiger ist, er lässt sich nicht von ganz persönlichen Emotionen leiten. Seine Fotos und Videos sowie das Exposé sind immer professionell. Makler sind Profis, sie verhandeln sachlich und sehr kompetent. Die Hausverkäufer sparen durch einen Makler viel Zeit und Mühe. Das Haus wird professionell und seriös betreut und der Verkauf kann schneller abgewickelt werden.

Privat verkaufen ist günstiger

Makler arbeiten nicht umsonst, sie bekommen eine Provision. Wer Geld sparen will, nimmt den Verkauf des Hauses selbst in die Hand. Der große Vorteil beim privaten Hausverkauf ist, dass es mehr potenzielle Interessenten gibt, da die Kosten für den Makler wegfallen. Allerdings muss Zeit investiert werden, um ordentlich zu recherchieren, Fotos zu machen und Informationen zusammenzutragen. Besonders wichtig ist ein Exposé, was die Interessenten neugierig macht und letztendlich auch überzeugt. Wer gut mit Menschen umgehen kann und ein eher kommunikativer Typ ist, wird sehr wahrscheinlich schneller einen Käufer finden. Wer nicht in Eile ist, was den Hausverkauf angeht, kann auf die Hilfe eines Maklers verzichten und sein Haus selbst anbieten.

Ein Haus unkompliziert verkaufen

Viele Hausbesitzer sanieren, reparieren oder restaurieren ihr Haus noch vor dem Verkauf, um einen besseren Preis zu erzielen. Dies ist besonders oft der Fall bei einer Immobilie, die schon etwas in die Jahre gekommen ist. Alle, die es sich einfacher und bequemer machen möchten, sollten sich bei einem Hausverkauf an ein Immobilienunternehmen wie die KLAM AG wenden. KLAM kauft sowohl Häuser als auch Wohnungen, die renovierungsbedürftig sind oder saniert werden müssen. Interessant ist so etwas für alle, die vielleicht ein Haus geerbt haben, aber nicht darin wohnen wollen. In ein solches Haus noch zu investieren, lohnt sich nicht. Wer möchte, kann nicht nur die Immobilie, sondern auch das Inventar des Hauses gleich mit verkaufen. In dem Fall muss sich der Besitzer auch nicht um die Reinigung und die Entrümpelung kümmern.

Fazit

Nicht immer ist es leicht, sich von einem Haus zu trennen, was jahrzehntelang ein Zuhause war. Wer emotional sehr an seinem Haus hängt, ist gut beraten, besser über einen Makler zu verkaufen, dann fällt die nicht so schwer. Wer beim Hausverkauf aber keine Eile hat, kann das Haus auch privat verkaufen. Dies hat den Vorteil, dass sich der Besitzer die neuen Eigentümer persönlich aussuchen kann und nicht an jemanden verkaufen muss, der ihm nicht gefällt. Professioneller ist immer ein Makler, aber der kostet Geld. Alle, die sparen wollen, sollten versuchen, in eigener Regie zu verkaufen.

Bild: @ depositphotos.com / A_STOCK1992

Hausverkauf mit oder besser ohne Makler?

Ulrike Dietz