Polizeibericht Region Jena: Blutfleck löst Suchmaßnahmen aus

Weimar (ots) –

Samstagvormittag wurde die Weimar über einen großen Blutfleck auf dem Radweg zwischen Lehnstedt und Kleinschwabhausen informiert. Vor Ort stellten die Beamten neben der nicht unerheblichen Menge an Blut einen beschädigten und blutverschmierten Fahrradhelm fest. Von einer verletzten Person oder einem Fahrrad war jedoch keine Spur. Um den möglicherweise Schwerverletzten zu finden, leitete die Polizeiinspketion Weimar unverzüglich umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Trotz des Einsatzes von Fährten- und Personenspürhunden sowie eines Hubschraubers konnte die betreffende Person weder in den umliegenden Feldern noch Ortslagen ausfindig gemacht werden. Auch die Befragungen von Anwohnern und die Ermittlungen über Krankenhäuser erbrachten zunächst keinen Aufschluss über den Verbleib des Radfahrers. Am Nachmittag meldete sich schließlich ein Bekannter des Radfahrers und sorgte für Entwarnung. Es wurde bekannt, dass der 71-jährige Fahrradfahrer am Vortag mit seinem Rad stürzte und nun im Jenaer Klinikum liegt. Er wurde stationär aufgenommen und ist schwer aber nicht lebensbedrohlich verletzt. An das Unfallgeschehen selbst kann er sich jedoch nicht mehr erinnern.

Kontakt:

Newsroom: Landespolizeiinspektion Jena
Rückfragen an:

üringer Polizei

Polizeiinspektion Weimar
Telefon: 03643 8820
E-Mail: dgl.pi.weimar@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126722/5245698

Polizeibericht Region Jena: Blutfleck löst Suchmaßnahmen aus