Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Falscher Notruf löst Polizeieinsatz aus

Erfurt (ots) –

Zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren lösten Mittwochnacht einen größeren Polizeieinsatz im Erfurter Norden aus. Die beiden setzten von einer Telefonzelle am Ilversgehofener Platz einen Notruf ab und teilten eine schwere Straftat mit. Sofort kamen mehrere Streifenwagen und die Kriminalpolizei zum Einsatz. Jedoch stellten die Beamten schnell fest, dass es sich hier um keinen echten Einsatz handelte. Durch die Landeseinsatzzentrale konnte der Notruf zurückverfolgt und die Telefonzelle lokalisiert werden. Dort wurden die beiden Männer angetroffen. Sie hatten sich von dort den Polizeieinsatz angeschaut. Gegen die beiden polizeibekannten Männer wurde Strafanzeige wegen Notrufmissbrauch erstattet.

Die weist darauf hin, dass es sich hierbei um kein Kavaliersdelikt handelt. Vielmehr stellt das missbräuchliche Absetzen eines Notrufs eine Straftat dar, die mit einem Jahr Gefängnis oder mit einer Geldstrafe bestraft werden kann. Zudem muss der Täter für die Kosten aufkommen, die er durch den Polizeieinsatz verursacht hat. (DS)

Kontakt:

Newsroom: Landespolizeiinspektion Erfurt
Rückfragen an:

üringer Polizei

Pressestelle
Telefon: 0361 7443-1503
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/5249351

Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Falscher Notruf löst Polizeieinsatz aus