G7 sagen weitere Milliarden für globale Ernährungssicherheit zu

Garmisch-Partenkirchen ( Nachrichtenagentur) – Die -Staaten wollen deutlich mehr Finanzmittel als bisher für die globale Ernährungssicherheit bereitstellen. Insgesamt sage man weitere 4,5 Milliarden US-Dollar zu, heißt es in einer Erklärung, die am Dienstag am Rande des G7-Gipfels auf Schloss Elmau veröffentlicht wurde.

Demnach sei es das Ziel, die “am stärksten gefährdeten Menschen” vor und Mangelernährung zu schützen. Die gemeinsamen Zusagen für die weltweite Ernährungssicherheit in diesem Jahr belaufen sich damit auf insgesamt über 14 Milliarden US-Dollar. Die G7-Länder riefen zudem auf, die Blockade der ukrainischen Schwarzmeerhäfen zu beenden. Auch müsse die Zerstörung von zentraler Hafen- und Verkehrsinfrastruktur sowie Getreidesilos und -terminals unterlassen werden.

Man werde auch weiterhin gewährleisten, dass die Sanktionspakete nicht auf abzielen, heißt es in der Erklärung weiter. Zudem verpflichte man sich, die Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Produkte nachhaltig zu erhöhen. Außerdem werde man die eigenen Nahrungsmittel- und Agrarmärkte offenhalten.


Foto: G7-Gipfel 2022 auf Schloss Elmau, über dts Nachrichtenagentur

G7 sagen weitere Milliarden für globale Ernährungssicherheit zu

dts Nachrichtenagentur