Blatter und Platini von Betrugsvorwurf freigesprochen

Bellinzona ( Nachrichtenagentur) – Die Ex-Fußballfunktionäre Joseph Blatter und Michel Platini sind vor dem Schweizer Bundesstrafgericht vom Vorwurf des Betrugs freigesprochen worden. Das Verfahren in Bezug auf die “ungetreue Geschäftsführung” wurde eingestellt, wie das Gericht am Freitag bei der Urteilsverkündung mitteilte.

Den Angeklagten war vorgeworfen worden, dass sie die über eine angeblich noch ausstehende Forderung Platinis getäuscht hatten. Blatter soll die Zahlung des Weltverbands an Platini in Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken plus Sozialversicherungsbeiträge unrechtmäßig bestätigt haben. Die Bundesanwaltschaft hatte Bewährungs- und Geldstrafen gefordert. Platini erhält nun stattdessen beschlagnahmte 2,2 Millionen Franken zurück und bekommt weitere 142.000 Franken Entschädigung.

Blatter bekommt eine Entschädigung von 102.000 Franken. Platini war ab 2007 UEFA-Chef, Blatter seit 1998 FIFA-Chef. 2015 gab die Ethikkommission des Weltfußballverbandes FIFA bekannt, dass beide für acht Jahre gesperrt werden und damit keine Tätigkeiten im Fußballbereich ausüben dürfen. Später wurde die Zahl der Sperrjahre reduziert.


Foto: Fahne der Schweiz, über dts Nachrichtenagentur

Blatter und Platini von Betrugsvorwurf freigesprochen

dts Nachrichtenagentur