Polizeibericht Region München: Streit unter Betrunkenen eskaliert – mit Glasflasche zugeschlagen

Regensburg (ots) –

Am Sonntagmorgen (31. Juli) hat am Bahnhof Regensburg ein zunächst unbekannter Täter einen 28-jährigen Rumänen mit einer Glasflasche an Hals und Ohr verletzt. Am Nachmittag konnten die Regensburger Bundespolizisten einen 29-jährigen Rumänen ermitteln, der die Beteiligung an der Tat gestand.

Gegen 09:30 Uhr informierte der Service Point der Deutschen Bahn am Bahnhof Regensburg das örtliche Bundespolizeirevier über eine Person, die Hilfe der benötigen würde. Eine herbeigeeilte Bundespolizeistreife fand in der Haupthalle einen 28-jährigen Rumänen mit Verletzungen an Hals und Ohr vor.

Eigenen Angaben zufolge war er von einem unbekannten Mann mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden. Der 28-Jährige konnte den mutmaßlichen Täter beschreiben und zeigte den Beamten eine Frau, die bei der Auseinandersetzung anwesend war.

Die 32-jährige Deutsche war stark alkoholisiert und wollte bei der Bundespolizei keine Angaben machen. Nach der Identitätsfeststellung ließen die Polizisten die Zeugin zunächst gehen.

Einige Stunden später entdeckte eine Bundespolizeistreife die Zeugin abermals am Bahnhof. Die Bundespolizisten beobachteten die 32-Jährige und siehe da – ein Mann, auf den die Täterbeschreibung des Opfers passte, holte die Frau ab.

Die Bundespolizisten konfrontierten den 29-jährigen Rumänen mit dem Tatvorwurf. Dieser räumte eine Beteiligung an der Auseinandersetzung ein.

Das Bundespolizeirevier Regensburg hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Geklärt werden soll auch, weshalb die beiden alkoholisierten Rumänen aneinandergeraten sind. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den 29-Jährigen aus dem Bundespolizeirevier.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Quellenangaben

Bildquelle: Anlage: Foto Bundespolizei
Das beigefügte Bild ist für redaktionelle Zwecke mit der Quellenangabe “Bundespolizei” freigegeben.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5286369

Polizeibericht Region München: Streit unter Betrunkenen eskaliert – mit Glasflasche zugeschlagen