ARD Das Erste: Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten

München (ots) –

Moderation: Andreas Cichowicz

Geplante Themen:

Litauen: Deutsche Soldaten im Dauereinsatz

Die Bundeswehr stockt ihre Truppen im Baltikum weiter auf. Um die NATO-Nord-Ostflanke zu sichern, soll zukünftig eine Brigade unter deutschem Kommando für Sicherheit sorgen. Für Katja A. ist es der erste Auslandseinsatz. Die Ärztin wird für die nächsten Monate im Bundeswehr-Camp in Rukla/Litauen ihren Dienst versehen. Gemeinsam mit Soldat*innen aus den Niederlanden, Norwegen und Litauen trainiert die Bundeswehr die Abwehr eines möglichen russischen Angriffs. Eine Reportage über die Erwartungen und Herausforderungen der Bundeswehr an der NATO-Nord-Ostflanke. (Autor: Christian Blenker, ARD-Studio Stockholm)

Estland: Russische Verhöre für ukrainische Flüchtlinge

Viktoria Kovalevska harrte mit ihren Töchtern und ihrem Mann 28 Tage lang in einem Keller aus, als sie im Radio hörte, dass Präsident Selenskyj Mariupol zur Heldenstadt erklärte. Spätestens da wusste sie, dass sie dringend fliehen müssen. “Es gab keinen anderen Ausweg. Wir wollten nur überleben. Die Stadt war umstellt, das Wasser ging zur Neige.” Auf ihrem Weg durch Russland gerieten sie mehrfach in sogenannte Filtrationslager. Immer wieder musste sie die Frage beantworten, warum sie nicht in Russland bleiben wolle. Mitarbeiter*innen des Geheimdienstes boten ihnen 10.000 Rubel Startkapital an, wenn sie blieben, so Kovalevska: “Nach all dem, was passiert ist, wollen wir nicht in Russland bleiben.” Aleksandra Averjanovas vom Verein “Freunde von Mariupol” im estnischen Grenzort Narva berichtet, dass fast alle Flüchtlinge aus der Ukraine mehrfach in Filtrationslagern verhört wurden. Wie viele von ihnen dann in Russland geblieben sind, weiß sie nicht. Aber sie erzählt von Menschen, die nicht wieder aufgetaucht sein sollen, nachdem sie ins Filtrationslager kamen. (Autorin: Annette Leiterer, ARD-Studio Stockholm)

Lettland: Russischer Alltag in Lettland

Wer nach Daugavpils im Osten Lettlands kommt, sollte Russisch sprechen können. Daugavpils gilt als Hochburg der russischen Minderheit im EU-Land Lettland. Schon vor dem Krieg in der Ukraine gab es viel Kritik aus der russischen Gemeinde an der pro-westlichen . Und die lettische Politik macht es den Russen schwer, sich heimisch zu fühlen: So gibt es eine sogenannte Sprachpolizei, die kontrolliert, ob zum Beispiel Speisekarten in lettischer Sprache geschrieben sind oder auf Russisch. “Seit 30 Jahren lebe ich in einem unabhängigen Lettland und wir müssen immer noch prüfen, ob die Menschen lettisch sprechen”, ärgert sich Sprach-Kontrolleur Alvars Jankovskis. Die Wirtschaft im Osten Lettlands leidet unter den Sanktionen der EU, viele fürchten um ihren bescheidenen Wohlstand. Ein Stimmungsbericht nach sechs Monaten Ukraine-Krieg. (Autor: Christian Blenker, ARD-Studio Stockholm)

Russland/Kaliningrad: Strandurlaub und Grenzzäune

An den Ostsee-Stränden in der russischen Exklave Kaliningrad herrscht in diesen Wochen reges Treiben. Viele Russ*innen verbringen ihren Sommerurlaub in Kaliningrad. Durch die Sanktionen ist es nicht mehr möglich, einfach in den Westen zu reisen. Außerdem wird in Kaliningrad mit Rubel bezahlt, das macht vieles einfacher. Die Menschen in Kaliningrad empfinden sich als umzingelt – von NATO-Staaten, in denen die Truppen seit Monaten immer weiter aufgestockt werden. Die Suwalki-Linie, eine 65-Kilometer-Verbindung zwischen Kaliningrad und Belarus, gilt als gefährlichster Ort der NATO. Immer wieder werden Befürchtungen laut, dass Russland die Suwalki-Linie besetzen könnte, um eine Landverbindung zur Region Kaliningrad zu schaffen. (Autorin: Ina Ruck, ARD-Studio Moskau)

Indonesien: Putins Freunde

Indonesiens Präsident Joko Widodo sieht sich in einer wichtigen Vermittler-Rolle: der derzeitige G20-Vorsitzende will im Krieg zwischen Russland und der Ukraine Friedensverhandlungen auf den Weg bringen. Das soll ihm geopolitisch helfen, ihn aber auch innenpolitisch stützen. Denn im größten muslimisch geprägten Land der Welt unterstützen viele Vladimir Putin und seine völkerrechtswidrige Invasion. Traditionell stehen “starke Führer” hoch im Kurs der indonesischen Öffentlichkeit. Und die Abneigung gegen den Westen ist groß: Vor allem die USA und ihre Angriffe auf muslimische Länder wie Irak und Afghanistan haben für viel Abneigung unter den Menschen in Indonesien gesorgt. Der “Weltspiegel” berichtet aus einem Land, in dem es eine ganz andere Sicht auf den Ukraine-Krieg gibt. (Autorin: Jennifer Johnston, ARD-Studio Singapur)

Moderation: Andreas Cichowicz

http://www.daserste.de/weltspiegel

Redaktion: Dr. Clas Oliver Richter (NDR)

Kontakt:

Newsroom: ARD Das Erste
Pressekontakt: NDR Presse und Information

Tel.: 040/4156-2300
E-Mail: presse@ndr.de

Quellenangaben

Bildquelle: WELTSPIEGEL – Onscreen – Logo. © ARD/ARD Design – honorarfrei, Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung: “Bild: “ARD Design” (S2). / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6694/5300337

ARD Das Erste:  Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten

Presseportal