E.ON Energie Deutschland GmbH: Willkommen im Zukunftsland: Arnsberg und Sundern werden gemeinsam mit E.ON zu …

München (ots) –

– Die beiden Städte in Nordrhein-Westfalen übernehmen Vorbildfunktion und werden zu Vorreitern der Energiewende

– In Arnsberg und Sundern werden die nachhaltige und digitale Energieversorgung der Zukunft schon heute erlebbar

– Das dreijährige Projekt im Sauerland demonstriert Machbarkeit, Nutzen und Skalierbarkeit moderner Energielösungen

– E.ON-Lösungen ermöglichen eine verantwortungsvolle Energienutzung und leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz

Gemeinsam die nachhaltige digitale Energiewelt der Zukunft schon heute erlebbar machen – das ist die Zielsetzung, unter der im Herzen des Sauerlands die Modellregion E.ON Zukunftsland entsteht. Zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie lokalen Partnern aus Politik und Wirtschaft arbeitet der Energieversorger in den kommenden drei Jahren daran, die beiden Städte Arnsberg und Sundern in Nordrhein-Westfalen zu Pionieren der grünen Energiezukunft zu machen. Dr. Dorothee Ritz, E.ON Geschäftsführerin für Produktlösungen und Digitales, erklärt: “Das Zukunftsland ist ein wegweisendes Projekt, mit dem wir zum einen Machbarkeit und Skalierbarkeit unserer Energielösungen demonstrieren und zum anderen aufzeigen möchten, wie unsere Kundinnen und Kunden direkt von zukunftsträchtigen Technologien profitieren können.” Dabei hat das Zukunftsland Vorbildcharakter für ganz Deutschland – denn es liefert wertvolle Erkenntnisse und verdeutlicht, wie das Zusammenspiel von innovativen Kundenlösungen und intelligenten Netzen zukünftig in der ganzen Republik aussehen muss.

Ralf Paul Bittner, Bürgermeister der Stadt Arnsberg, erläutert: “Der Schutz von Klima und Ressourcen sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit sind wichtige Aufgaben für uns als Gesellschaft, die mir auch persönlich sehr am Herzen liegen. Wir in Arnsberg sind hochmotiviert und haben uns unter anderem auch das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu sein. Und deshalb bin ich froh, mit möglichst vielen und wichtigen Prozessbeteiligten sowie den Stadtwerken Arnsberg fokussiert diese Themen anzugehen.” Klaus-Rainer Willeke, Bürgermeister der Stadt Sundern, ergänzt: “Ich freue mich, dass wir in Sundern in den kommenden drei Jahren Teil dieses ambitionierten zukunftsweisenden Projektes sein können. Ich bin überzeugt, dass wir jedes Engagement brauchen, um die nachhaltige Energiezukunft in unserer Region und darüber hinaus Realität werden zu lassen. Wir setzen ein Zeichen für den Klimaschutz, gehen voran und zeigen, was schon heute möglich ist. Je mehr solcher Projekte wir vorantreiben, desto größer wird unser positiver Einfluss auf die Umwelt sein.”

Modellregion mit Vorbildfunktion

Die beiden Städte Arnsberg und Sundern haben sich als vielversprechender Standort für das Zukunftsland erwiesen und bringen optimale Voraussetzungen mit. Eine von E.ON durchgeführte Analyse bescheinigt dem Sauerland unter anderem enormes Potenzial hinsichtlich der Umsetzbarkeit nachhaltiger Energielösungen wie zum Beispiel Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden. Zudem sind die beiden Pionierstädte hinsichtlich ihrer Größe, Demografie und Infrastruktur repräsentativ für viele deutsche Regionen. Das ermöglicht eine gute Übertragbarkeit der gewonnenen Erkenntnisse. Rund zwei Drittel der deutschen Gesamtbevölkerung leben in vergleichbaren Klein- und Mittelstädten. Entsprechend sind Maßnahmen, die zur Dekarbonisierung, zum Klimaschutz und zum Energiesparen beitragen, hier besonders relevant. Zudem überzeugt die Region durch ein innovatives, zukunftsorientiertes Umfeld, wie die große Anzahl bereits bestehender, nachhaltiger kommunaler Projekte und engagierter Unternehmen zeigt. So wurde Arnsberg 2016 und 2021 von den European Energy Awards als “Europäische Klimaschutz- und Energiekommune” ausgezeichnet.

Beitrag zur Energiewende und aktiver Klimaschutz

E.ON bietet den Bürgerinnen und Bürgern fachkundige Beratung, moderne Energielösungen sowie attraktive Konditionen, um den Weg in eine digitale und saubere Energiezukunft zu ebnen. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Zukunftslandes sind eingeladen, zusammen mit E.ON Pionierarbeit zu leisten, die Energielösungen gemeinsam sinnvoll weiterzuentwickeln und so die Energiewende aktiv mitzugestalten. Dorothee Ritz erläutert: “Gerade die derzeit angespannte Lage auf den Energiemärkten führt uns einmal mehr vor Augen, dass die Energiewende eine gesellschaftliche Aufgabe von enormer Bedeutung ist – zum einen, um unabhängiger von fossilen Energieträgern zu werden, zum anderen, weil sie einen essenziellen Beitrag zur Dekarbonisierung und zur Erreichung der Klimaziele leistet. Unser E.ON Zukunftsland ist also ein Projekt am Puls der Zeit und nicht zuletzt gelebter Klimaschutz.”

E.ON-Lösungen für das Zukunftsland: Attraktiv, innovativ, digital

Um die grüne Energiezukunft im Sauerland in den kommenden Jahren Realität werden zu lassen, müssen die Energielösungen den steigenden Anforderungen der Kundinnen und Kunden gerecht werden. Gefragt sind nachhaltige und digitale Produkte, die Transparenz und eine einfache Handhabung ermöglichen. Im Zukunftsland bietet E.ON deshalb ein exklusives Produktportfolio zu attraktiven Konditionen an.

– Intelligente Stromzähler kombiniert mit einer kundenfreundlichen App ermöglichen eine transparente Übersicht über den Stromverbrauch und zeigen Optimierungspotenzial auf.

– Mit Photovoltaikanlagen von E.ON lässt sich grüner Solarstrom auf dem eigenen Dach erzeugen und in Kombination mit leistungsstarken Stromspeichern Tag und Nacht nutzen

– Für klimafreundliche Mobilität sorgt das E.ON Drive Portfolio mit förderfähigen Wallboxen – auf Wunsch mit dem passenden Stromtarif. Auch der Strom der eigenen Solaranlage kann zum Laden des E-Autos genutzt werden.

– Für Highspeed-Internet sorgen die E.ON Glasfaser-Angebote, die im Zukunftsland zunächst in Sundern verfügbar sind.

– Regional im Sauerland erzeugte Energie aus regenerativen Quellen ergänzt 2023 das grüne Portfolio im E.ON Zukunftsland.

Feierlicher Zukunftsland-Auftakt im Oktober

Den offiziellen Startschuss für das Zukunftsland markiert ein Event, das E.ON von 7. bis 9 Oktober 2022 im Rahmen des Neheimer Fresekenmarktes auf dem Marktplatz in Neheim veranstaltet. Im Zukunftsland-Zelt erwartet die Besucherinnen und Besucher drei Tage lang ein informatives Programm aus Vorträgen, kompetenter Beratung und einem Showroom, in dem E.ON seine innovativen Energielösungen präsentiert. Herzstück des Zukunftslandes bildet künftig das E.ON Kundencenter in Arnsberg, das im Rahmen des Pilotprojektes zum “Zukunftscenter” weiterentwickelt wird und Kundinnen und Kunden als zentrale Anlaufstelle für alle Anliegen rund um ihre nachhaltigen Energielösungen dient.

Weitere Informationen unter: www.eon.de/zukunftsland (http://www.eon.com/zukunftsland)

Pressekontakt:

Arnulfstraße 203

80634 München

www.eon.de

Kontakt:

Newsroom: E.ON Energie Deutschland GmbH
Pressekontakt: Christian Bretschneider
Tel.: +49 152 09128629

Quellenangaben

Bildquelle: Photovoltaik und E-Mobilität sind Teile des Konzepts für Arnsberg und Sundern / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/109984 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: E.ON Energie Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/109984/5310326

E.ON Energie Deutschland GmbH:  Willkommen im Zukunftsland: Arnsberg und Sundern werden gemeinsam mit E.ON zu …

Presseportal