Polizeibericht Region München: Vermisster Mann wird gewalttätig

Rosenheim (ots) –

Wegen einer fehlenden Fahrkarte hat die verständigte Bundespolizei einen somalischen Staatsangehörigen am Samstag (17. September) im Rosenheimer Bahnhof in Empfang genommen. Letztlich wurde der Mann wegen Leistungserschleichung, versuchter Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt. Die Beamten veranlassten seine Einlieferung in eine sozialtherapeutische Eirichtung. Der 24-Jährige war als vermisst gemeldet.

Da der Afrikaner im Intercity aus Salzburg ohne Fahrkarte angetroffen wurde, wollten die Bundespolizisten dessen Personalien beim Halt in Rosenheim für die anstehende Fahrpreisnacherhebung erfassen. Doch der Mann war nicht in der Lage, sich auszuweisen. Daher wurde er zur örtlichen Dienststelle der Bundespolizei mitgenommen. Dort zeigte sich der offenkundig alkoholisierte Somalier von seiner aggressiven Seite: Er schrie herum, widersetzte sich den Anweisungen, schlug und trat nach den Beamten. Diese konnten den Tritten ausweichen, sodass niemand verletzt wurde. Als der Angreifer mit Handschellen und Gewahrsamszelle Bekanntschaft machen musste, beruhigte er sich wieder. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,9 Promille. Mithilfe seiner Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass er bereits als vermisste Person polizeilich gesucht wurde. Er hätte sich auf richterlichen Beschluss hin eigentlich in einer therapeutischen Einrichtung aufhalten müssen. Nachdem er wegen seiner Zugfahrt ohne Ticket und seines tätlichen Angriffs angezeigt worden war, sorgte die Bundespolizei dafür, dass er im Rahmen eines Krankentransports wieder in seine Therapieanstalt eingeliefert werden konnte.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei hat einen vermissten Somalier in Rosenheim in Gewahrsam genommen. Der Mann wurde in eine therapeutische Einrichtung gebracht.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5324476

Polizeibericht Region München: Vermisster Mann wird gewalttätig