Studentenwerk verlangt weitere Entlastungen

(dts Nachrichtenagentur) – Das Deutsche Studentenwerk fordert weitere Entlastungen für Studierende und Fachschüler. “Die angekündigte Einmalzahlung von 200 für alle Studierenden ist ein erster Baustein, aber noch nicht genug, um diese durch den Winter zu bringen”, sagte der Generalsekretär des Studentenwerks, Matthias Anbuhl, dem “Redaktionsnetzwerk ”.

Nicht nur die Ausgaben für seien gestiegen, sondern der Lebensunterhalt insgesamt. “Wir fordern eine automatische Anpassung des Bafögs an die Inflation.” Dass die 200 Euro nicht mehr an den Bafög-Empfang gekoppelt sind, begrüßte das Studentenwerk. Lediglich elf Prozent der Studierenden beziehen Bafög, sagte sein Generalsekretär.

Doch auch an der Berechnung müsse sich etwas ändern: “360 Euro Wohnkostenpauschale – dafür ist auf dem Wohnungsmarkt in den meisten Städten nicht mal mehr ein WG-Zimmer zu bekommen.” Die Pauschale müsse erhöht werden, forderte Anbuhl.


Foto: Studenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Studentenwerk verlangt weitere Entlastungen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×