Polizeibericht Region Köln: 220928-5-K Großer Aktionstag für Sicherheit im Radverkehr – Einladung für …

Köln (ots) –

In den vergangenen Monaten hat die die “Sicherheit im Radverkehr” immer wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. Die Fahrradstreifen der Köln sind seit Jahresbeginn verstärkt in den Kölner und Leverkusener Stadtteilen unterwegs, um das Sicherheitsgefühl an von Bürgerinnen und Bürgern erlebten Gefahren- und Unfallstellen zu stärken und zu prüfen, was dort für die Sicherheit der Radfahrenden getan werden kann.

Direktionsleiter Verkehr Frank Wißbaum erläutert: ” Die Sicherheit im Radverkehr ist und bleibt ein wesentliches Behördenziel der Polizei Köln. Auch unsere Schwerpunktthemen wie Seitenabstand, Abbiegen und das Freihalten von Radverkehrsflächen stehen weiterhin im Fokus unserer Arbeit.

Mit unseren Fahrradstreifen gelingt es gerade hier aus dem “Sattel” heraus eine andere Perspektive einzunehmen. Unser Ziel ist es in den “Veedeln” vor Ort präsent und ansprechbar zu sein. Hier haben wir bereits viel Interesse und Resonanz der Bürgerinnen und Bürger erfahren.

Ein wichtiger Baustein ist die gute Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern, denn nur so können wir auch kritische Themen in der Verkehrswende angehen und gemeinsam dafür Sorge tragen, dass Radfahren in Köln noch sicherer wird.”

Unfallbilanz 2022 für den Radverkehr

Bis Ende August weist die Unfallbilanz der Polizei Köln 1491 verunglückte Radfahrerinnen und Radfahrer auf, davon trugen 203 schwere Verletzungen davon.

Bei den Unfallursachen stehen Abbiegen (248), Vorfahrt (189 ) und die falsche Straßenbenutzung (145) an den ersten Stellen. Ein Fokus liegt auch auf der Unfallursache Alkohol, da in 83 Fällen bei Radfahrern Alkohol im Spiel war.

Auffallend ist zudem die hohe Zahl an Stürzen (403) ohne Fremdbeteiligung.

Presseinformation

Zum Aktionstag am

Donnerstag, 29.09.2022

lädt die Polizei Medienvertreter zu ausgewählten Örtlichkeiten ein.

Kontrollstelle Rudolfplatz

Zeitfenster für Medienvertreter: 12-13 Uhr

Kontrollstelle Venloer Straße/ Bataviaplatz

Zeitfenster für Medienvertreter: 12-13 Uhr

Kontrollstelle Bürgerpark Kalk /Kalker Hauptstraße

Zeitfenster für Medienvertreter: 12-13 Uhr

Platzfläche Eigelsteintorburg, ab 11 Uhr

Gemeinsam mit Vertretern des ADFC werden Streifenwagen der Polizei Köln mit Aufklebern zur Unfallursache Seitenabstand beklebt. Die Unfallprävention ist mit einem Pedelec-Simulator im Einsatz und lädt zu einer virtuellen Fahrt ein, um die Reaktion und Koordination in Gefahrensituationen zu testen.

Der polizeiliche Opferschutz berät Menschen insbesondere nach folgenschweren und traumatischen Verkehrsunfällen und gibt Einblicke in die alltägliche Arbeit. (al/iv)

Statements zur “Sicherheit im Radverkehr”

– durch den Polizeipräsidenten Falk Schnabel, – durch den Leiter

der Direktion Verkehr, Frank Wißbaum, – den Beigeordneten für

Mobilität , Ascan Egerer, – Christoph Schmidt für den ADFC Köln, –

Peter Stuben, -Sprecher für Fuss e.V.

Kontakt:

Newsroom: Polizei Köln
Rückfragen an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Quellenangaben

Textquelle: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5332368

Polizeibericht Region Köln: 220928-5-K Großer Aktionstag für Sicherheit im Radverkehr – Einladung für …

Presseportal Blaulicht