Polizeibericht Region Nürnberg: (1204) Ermittlungserfolg der Nürnberger Kriminalpolizei – Zahlreiche …

Erlangen / Nürnberg (ots) –

Mehrere Wohnungseinbrüche im Großraum Erlangen-Höchstadt, Ansbach, Schwabach und Hirschaid gehen mutmaßlich auf das Konto ein und desselben Einbrecherpärchens. Dem Fachkommissariat für qualifizierte Banden- und Eigentumskriminalität bei der Nürnberger Kriminalpolizei gelang nach akribischer Ermittlungsarbeit die Festnahme der zwei Tatverdächtigen.

Bereits im Juli und August 2022 zeichnete sich eine Serie von Wohnungseinbruchsdiebstählen im Bereich Mittel- und Oberfranken ab. Allein im Zeitraum vom 03.08.2022 – 07.08.2022 gingen zunächst Unbekannte fünf Wohnungen bzw. Wohnhäuser sowohl im Stadtgebiet Erlangen als auch im Landkreis Erlangen-Höchstadt an (Meldung 956). Fast alle Fälle hatten eines gemeinsam: Die Eigentümer waren zur Tatzeit verreist. Auf Grund dieses Umstands sowie einer in allen Fällen ähnlichen Begehungsweise mussten die Ermittler davon ausgehen, dass zumindest für einige der Einbrüche ein und dieselben Täter verantwortlich sein könnten. Deshalb übernahm die überregionalen Ermittlungen das Fachkommissariat für qualifizierte Banden- und Eigentumskriminalität beim Kriminalfachdezernat 4 der Nürnberger Kriminalpolizei.

Die akribische Ermittlungsarbeit der Beamtinnen und Beamten konzentrierte sich auf die Auswertung der unter anderem an den verschiedenen Tatorten gesicherten Spuren, die Angaben der Geschädigten und die Hinweise aus der Bevölkerung. Bei der Auswertung der komplexen Spurenlage lenkte sich der Tatverdacht auf einen 37-jährigen Mann und eine 45-jährige Frau aus dem Raum Forchheim.

Die weiteren Ermittlungen, welche in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth geführt wurden, erhärteten diesen Tatverdacht. Die Staatsanwaltschaft stellte deshalb Haftantrag gegen die beiden Lebensgefährten. Am 21.09.2022 nahmen Beamte des USK Mittelfranken die Personen an ihrer Wohnanschrift in Forchheim fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten eine Vielzahl an Wertgegenständen auf – darunter hochwertige Armbanduhren, Schmuck, Goldmünzen und -barren sowie Bargeld. Erste Gegenstände konnten bereits als Beute aus verschiedenen Einbrüchen zugeordnet werden. Neben den Wertgegenständen konnten die Ermittler zudem umfangreiches Beweismaterial, wie zum Beispiel Aufbruchwerkzeug auffinden und sicherstellen. Zudem beschlagnahmten sie einen Audi im Wert von über 40.000 Euro, der mutmaßlich bei den Taten verwendet wurde.

Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Nürnberg erließ zwischenzeitlich Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls gegen die 45-Jährige und den 37-Jährigen. Die Ermittlungen der Nürnberger Kriminalpolizei dauern indes an. Die Beamten lasten dem Pärchen bis dato acht Wohnungseinbrüche im Großraum Erlangen-Höchstadt, Ansbach, Schwabach und Hirschaid an. Allein bei diesen Fällen sind Wertgegenstände im fünfstelligen Gesamtwert entwendet worden. Ein Zusammenhang zu weiteren Taten wird geprüft.

Erstellt durch: Marc Siegl / bl

Kontakt:

Newsroom: Polizeipräsidium Mittelfranken
Rückfragen an:


Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/5332732

Polizeibericht Region Nürnberg: (1204) Ermittlungserfolg der Nürnberger Kriminalpolizei – Zahlreiche …

Presseportal Blaulicht