Warum Fahnen so wichtige Symbole sind

Es ist noch nicht allzu lange her, da gab es in heftige Diskussionen um das Thema Fahnen. Ist es überhaupt noch zeitgemäß, „Flagge zu zeigen“ oder sind diejenigen, die eine Fahne im eigenen hissen, nicht von gestern? Erinnern Fahnen nicht an einen dunklen Teil der Geschichte? Viele Menschen werden mit Nein antworten, denn Fahnen sind immer noch ein Symbol der Zusammengehörigkeit.

Die Fahne und ihre lange Geschichte

Das Wort Fahne leitet sich vom althochdeutschen Fano ab, was so viel wie Tuch bedeutet. Fahnen haben eine sehr lange Geschichte, die im frühen Altertum beginnt. Damals zeigten Fahnen an, zu welchem Stamm die Soldaten gehörten, die in den zogen. Bei jeder Feldschlacht gingen die Fahnenträger in die ersten Reihen und an der Fahne konnten sich die Soldaten im Kampfgetümmel orientieren. Dort, wo die Fahne war, waren auch die eigenen Leute und nach der Schlacht versammelten sich die Überlebenden um die Fahne. Das Ziel der feindlichen Heere war stets, die Fahne des Gegners zu erbeuten, dann das hieß: Wir haben euch besiegt. Fahnen wurden, bevor es in die Schlacht ging, in den Kirchen geweiht und sie hatten einen besonderen Platz in den Kasernen.

Mehr als nur ein Tuch

Fahnen dienten nicht nur als Erkennungszeichen im Krieg, sie waren auch auf See ein wichtiges „Kommunikationsmittel“. Der Totenkopf mit den gekreuzten Knochen – Piraten haben bereits mit dieser Flagge auf sich aufmerksam gemacht. Mit einer bestimmten Fahne wurde signalisiert, dass es eine ansteckende Krankheit an Bord gab und wer unter „falscher Flagge“ unterwegs war, versuchte, den Gegner oder die Gesetzeshüter zu verwirren. Fahnen werden bei kirchlichen Prozessionen vorangetragen und auch jeder Fußballverein hat seine eigene Vereinsfahne. Diese Fahnen werden im Stadion geschwenkt, um den Heimatverein zu unterstützen. Die Regenbogenfahne steht für Vielfalt und die Fahne der Europäischen Union zieren 28 Sterne. 50 Sterne sind es auf dem Sternenbanner, der Flagge der USA, wobei jeder Stern für einen Bundesstaat steht.

Im Sport unverzichtbar

Fahnen kaufen ist immer dann angesagt, wenn wieder ein sportliches Großereignis ins Haus steht. Bei Fußballweltmeisterschaften haben die Unternehmen, die Fahnen herstellen und verkaufen, immer besonders viel zu tun. Hier reicht die Auswahl von der großen Fahne, die gehisst werden kann, bis hin zum kleinen Wimpel fürs Auto. Die Fahne sorgt bei sportlichen Ereignissen für den Zusammenhalt und jeder ist stolz auf seine Nationalflagge. Die Olympischen Spiele haben ihre eigene Fahne, die aus fünf ineinander verschlungenen Ringen besteht. Das Symbol hinter dem roten, blauen, gelben, schwarzen und grünen Ring ist, dass mindestens eine der Farben in der Flagge eines Landes vertreten ist, was an den Spielen teilnehmenden.

Fazit

Die Fahne ist ein sehr starkes Symbol. Sie erinnert an die Heimat, sie sorgt für ein Zusammengehörigkeitsgefühl, sie steht aber zugleich für Toleranz, für Stolz und die Souveränität eines Landes. Jedes der 16 deutschen hat seine eigene Fahne, aber alle zusammen sind unter der Flagge in Schwarz, Rot und Gold vereint. Wer eine Grenze passiert, kann an der Fahne, die am Schlagbaum weht, immer erkennen, wo ein Land anfängt und wo ein anderes Land aufhört. Die Fahne des eigenen Landes ist zudem für jeden, der im ist, auch immer ein Stück Heimat.

Bild: @ depositphotos.com / magann

Warum Fahnen so wichtige Symbole sind

Ulrike Dietz