Kommunen fordern komplette Flüchtlingskosten-Übernahme

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Nach dem “Flüchtlingsgipfel” von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) mit den Kommunen hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund ein weiteres Treffen mit Olaf Scholz (SPD) und eine vollständige der Flüchtlingskosten gefordert. Nur im Dialog zwischen Bund, Länder und Kommunen könnten die “vor uns liegenden Aufgaben” bewältigt werden, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der “Rheinischen Post”.

Man erwarte von Bund und Ländern die vollständige Übernahme aller mit der Aufnahme, Unterbringung und entstehenden Kosten. “Diese Zusage muss im November erfolgen”, so Landsberg. Die Lage in den Kommunen sei vielfach bereits angespannt und man müsse befürchten, dass sie sich im Winter weiter zuspitze. “Bislang sind über eine Million geflüchtete Menschen aus der in registriert, außerdem steigen auch die Zahlen von Geflüchteten aus anderen Ländern weiter an.”

Dies stelle die Kommunen gerade bei der Unterbringung vor “immense Herausforderungen”, teilweise müssten bereits Hotels angemietet werden, um die Menschen unterzubringen, so Landsberg weiter.


Foto: Hilfsgüter für aus der Ukraine in Deutschland, über dts Nachrichtenagentur

Kommunen fordern komplette Flüchtlingskosten-Übernahme

dts Nachrichtenagentur