AfD – Alternative für Deutschland: Tino Chrupalla: Wurde auf die Freundschafts-Pipeline ein Anschlag verübt?

Berlin (ots) –

In der Druschba-Pipeline, die von Russland nach Deutschland transportiert, ist an einem der beiden Stränge in Polen ein Leck aufgetreten. Dazu erklärt Tino Chrupalla, Bundessprecher der Alternative für Deutschland:

“Zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit ist wichtige Energieinfrastruktur beschädigt. Die Bundesregierung muss mit Nachdruck dafür sorgen, dass Polen aufklärt: Wurde auch auf die Freundschafts-Pipeline ein politisch motivierter Anschlag verübt? Gibt es einen Zusammenhang zum Anschlag auf Nord Stream? Deutschland darf nicht tatenlos zusehen, wie wertvolle und lebenswichtige Infrastruktur zerstört wird.”

Die Teuerungen sind die Folge schlechter Politik.

https://www.afd.de/preistreiber-stoppen/

Kontakt:

Newsroom: AfD – Alternative für Deutschland
Pressekontakt: Alternative für Deutschland
Bundesgeschäftsstelle

Schillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 – 220 23 710
E-Mail: presse@afd.de

Quellenangaben

Bildquelle: Tino Chrupalla, Bundessprecher der Alternative für Deutschland. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/110332 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: AfD – Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/110332/5342682

AfD – Alternative für Deutschland:  Tino Chrupalla: Wurde auf die Freundschafts-Pipeline ein Anschlag verübt?

Presseportal