Niedersachsens Energieminister erteilt Laufzeitverlängerung Absage

Hannover ( Nachrichtenagentur) – Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD) hat in der Debatte um Atomkraftwerke der FDP-Forderung nach längeren Laufzeiten und einer Reaktivierung alter Meiler eine Absage erteilt. “An unserer Einschätzung hat sich nichts geändert”, sagte Lies der “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe).

“Die Entscheidung über einen Streckbetrieb der Atomkraftwerke muss eine rein faktenbasierte Entscheidung bleiben.” Für “Ideologie” sei in der Krise kein Platz. “Der Stresstest der und die Schlussfolgerungen mit Blick auf den Weiterbetrieb der beiden süddeutschen Kraftwerke sind aus meiner Sicht nachvollziehbar. Einen Weiterbetrieb des Kernkraftwerks Emsland ist mit Lichte der aktuellen Faktenlage nicht notwendig”, sagte Lies und verwies auf den Bund als Entscheidungsträger. “Eine Verlängerung der Laufzeiten insgesamt mit der dann notwendigen Beschaffung neuer Brennstäbe halte ich allerdings für grundfalsch”, sagte der SPD-Politiker und fügte hinzu, dass er die Reaktivierung der Kraftwerke wie Grohnde für “völlig abwegig” halte. “Grohnde wird bis Ende des Jahres die Rückbaugenehmigung erhalten”, so Lies. “Alle Planungen fokussieren sich seit Jahren auf die saubere Abschaltung und den Rückbau der Anlage.”


Foto: Atomkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Niedersachsens Energieminister erteilt Laufzeitverlängerung Absage

dts Nachrichtenagentur