Boris Palmer als unabhängiger Kandidat in Tübingen wiedergewählt

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Boris Palmer bleibt Oberbürgermeister von Tübingen. Das “Enfant terrible” der konnte auch ohne die Grünen gewinnen, als unabhängiger Kandidat holte er bei der OB- am Sonntag mit 52,4 der Stimmen im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit.

Die Grünen hatten gegen Palmer mit Ulrike Baumgärtner eine eigene Kandidatin aufgestellt, die auf 22,0 Prozent kam. Sofie Geisel (SPD) holte 21,4 Prozent der Stimmen, Markus Vogt von der Satire-Partei “Die Partei” 2,2 Prozent, die Wahlbeteiligung lag bei 62,6 Prozent. Palmer hatte vor der Wahl angekündigt, sollte er im ersten Wahlgang nicht an erster Stelle liegen, werde er im zweiten gar nicht mehr antreten. Palmer liegt mit den Grünen wegen umstrittener Äußerungen im Clinch.


Foto: Tübingen am Neckar, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Boris Palmer als unabhängiger Kandidat in Tübingen wiedergewählt

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×