Hanns-Seidel-Stiftung e.V.: Insider, Nachsitzer oder Löschblatt

München (ots) –

Bei einer Preisverleihung konnten heute (24.10.2022) 16 Schülerzeitungen mit dem Preis DIE RAUTE von der Hanns-Seidel- ausgezeichnet werden. Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, MdEP, nennt den jährlichen Preis für Schüler ein “Herzensprojekt” der Stiftung. Als Festrednerin sieht Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, hier “Bayerns beste Nachwuchsjournalisten”, welche anerkennend mit einem Preis nach Hause fahren dürfen. Eine Fachjury hatte aus fast 60 Einsendungen gemäß Kriterien die besten Schülerzeitungen ausgewählt, die insgesamt ein Preisgeld von 4.800 Euro erhalten.

“Die Schülerpresse ist wichtig für den Journalismus vor morgen. Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten, die nicht nur mutig Themen ansprechen, sondern auch die Werte des Journalismus leben: Wahrhaftigkeit, Objektivität und Neutralität”, so Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, der in seiner Schulzeit selber aktiv an der Schülerzeitung seiner mitarbeitete. “Macht weiter so”, motivierte Ferber die jungen Journalistinnen und Journalisten sowie deren Lehrkräfte und zeigte sich hocherfreut über die qualitativ guten Einsendungen in diesem Jahr.

Bayern Digitalministerin Judith Gerlach, die die Festrede im Konferenzzentrum München der Hanns-Seidel-Stiftung hielt, erklärte: “Kritische Nachwuchsjournalisten sind für eine lebendige Demokratie unverzichtbar. Insbesondere gilt dies angesichts von Fake-News, manipulierten Fotos und Videos und staatlicher Propaganda und Zensur im Netz. Die hier ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler übernehmen eine wichtige Aufgabe. Ich bin begeistert von den vielen, oft tiefsinnigen, lustigen und originellen Einsendungen. “Für die Hanns-Seidel-Stiftung, die den Preis jedes Schuljahr ausschreibt, überreichte Stiftungsvorsitzender Markus Ferber zusammen mit Staatsministerin Judith Gerlach den Gewinnerteams die begehrte RAUTE mitsamt Urkunden und je 300 Euro Preisgeld. Ferber machte zugleich auf die vielfältigen Fördermöglichkeiten der Stiftung für junge Leute aufmerksam, beispielsweise Stipendien mit ideeller und finanzieller Förderung. Der renommierte Preis DIE RAUTE wird seit 2010 an Schülerzeitungsredaktionen der Schularten Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule und Berufliche Schulen sowie als Sonderpreise verliehen und dient der Förderung des journalistischen Nachwuchses. Zur Teilnahme berechtigt sind alle Schülerzeitungen, die im aktuellen Schuljahr erschienen sind. Honoriert werden die besten Leistungen pro Schulart in den drei Kategorien Journalistischer Einzelbeitrag, Kreativität und Gestaltung sowie Informationsvielfalt ausgezeichnet. Zusätzlich gibt es für online erscheinende Schülerzeitungen zwei Sonderpreise. Einer ging an Insider der FOS/BOS Ingolstadt und ein weiterer an “Löschblatt der Staatl. Realschule Kitzingen.

Die verleihende Hanns-Seidel-Stiftung möchte alle Schülerzeitungsmacher motivieren, auch in diesem Schuljahr wieder Zeitungen mit starkem Inhalt und modernem Layout zu veröffentlichen und bis Schuljahresende einzureichen. DIE RAUTE wird für das aktuelle Schuljahr 2022/2023 erneut ausgeschrieben.

Laudationes der einzelnen Preisträger (Weitere Gruppenfotos per Anfrage über Pressekontakt:

Mittelschule

Kategorie “Journalistischer Einzelbeitrag (Artikel)”

“Hummelnews” – Mittelschule Hummelsteiner Weg, Nürnberg

Ausgezeichnet wird der Beitrag “Antisemitismus trotz Religionsfreiheit”

– Es wird ein gesellschaftliches sehr relevantes Thema behandelt.

– Das Thema wurde sehr gut recherchiert und die Leserschaft wurde umfassend aufgeklärt und informiert.

– Das Interview mit dem Autor Levi Ufferfilge gibt zusätzliche Einblicke und rundet das Thema ab.

Kategorie Kreativität und Gestaltung

“Nachsitzer” – Mittelschule, Buchloe

– Die Jury mochte besonders das kreative Coverbild und die dazugehörige Anleitung zur Gestaltung und den Alternativvorschlägen.

– Der bunte Mix im Layout zieht sich durch das ganze Heft, zeigt Nahbarkeit und Persönlichkeit.

– Die Schriftarten sind gut gewählt, die Beiträge lassen sich angenehm lesen.

Kategorie Informationsvielfalt

“Die After-School-Club Schülerzeitung” – Ernst-Penzoldt-Mittelschule, Spardorf

– Die Zeitung ist ein bunter Mix aus Themen, die Schülerinnen und Schüler bewegen.

– In der Zeitung finden sich Interviews, Rezepte und Experimente und spaßige Themen wie Unterhaltung und eine Schatzsuche.

– Die Leserin und der Leser bekommen hier viel Abwechslung, auch stilistisch in Form von längeren Artikeln, Interviews oder Fotogeschichten.

Realschule

Kategorie Journalistischer Einzelbeitrag

“&Punkt” – Staatliche Realschule Schonungen

Ausgezeichnet wird der Beitrag “Mit unserem lieben Tegut” von Laura und Hanna

– Die Autorin hat eigeninitiativ ein für die Schülerschaft und die Gemeinde relevantes Thema aufgegriffen. Alle Protagonisten und Sichtweisen durften hier zu Wort kommen.

– Der Beitrag wurde sauber recherchiert, er gibt Hintergrundinfos, Quellen wurden benannt und das Thema wurde sachlich geschildert. Der Artikel ist flüssig und stilsicher geschrieben.

– Die Jury möchte auch auf die anderen Artikel und Interviews hinweisen, von denen sie ebenfalls beeindruckt war.

Kategorie Kreativität und Gestaltung

“Die Idee” – Maria-Ward-Realschule Mindelheim

– ansprechendes Titelbild, individuell gestaltet im Collage-Stil mit Lokalbezug

– In der Zeitung finden sich schöne, großformatige Fotos und Illustrationen, zum Teil wurden sie von der Redaktion selbst erstellt.

– Die Gestaltung ist leserfreundlich, die Druckqualität sehr hoch

– Die Jury möchte auch die gute grafische Aufbereitung der Umfrage zum Thema Umweltschutz hervorheben.

Kategorie Informationsvielfalt

“d’Wirz” – Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf

– Die Zeitung setzt das Thema Heimat auf sehr verschiedene Arten thematisch um.

– z.B. Umfrage, was Heimat für jeden Einzelnen bedeutet, Bayerische Rezepte und Lieder, Traditionen und Berufe aus der Region und auch ein längerer Artikel mit dem Thema “Heimat im Überfluss”

– Layout und Titelbild unterstützen in seiner Gestaltung den Inhalt hervorragend.

– Insgesamt ein sehr abwechslungsreiches und durchdachtes Magazin.

Gymnasium

Kategorie Journalistischer Einzelbeitrag (Artikel)

“Blickkontakt” – Von-Müller-Gymnasium Regensburg

für die Darstellung des Schwerpunktthemas “Menschlichkeit” und insbesondere für das bewegende Interview “Durchhalten oder Sterben” von Annika Nopper und Marie Oberhoff.

– Das Interview ist tiefgehend und emotional, aber nicht wehleidig.

– Die Geschichte bewegt, ist stilsicher und flüssig zu lesen.

– Das Interview wurde sehr gut mit ausdrucksstarken Bildern illustriert, es finden sich auch Karten und Texthervorhebungen zum besseren Verständnis.

Kategorie Kreativität und Gestaltung

“Konkret” – Gymnasium Beilngries

– Die Zeitung besticht durch ein modernes Magazin-Layout und lädt zum Lesen ein.

– Der entschiedene Mut zur Farbe wurde im Heft gezielt eingesetzt und beginnt schon auf der Titelseite. Die Zeitung ist erkennbar aus einem Guss.

– die Wort- und Bildsprache ist abwechslungsreich aber deutlich.

Kategorie Informationsvielfalt

“PEERplus” – Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach

– Das Titelthema “Alles gut?” wurde vielfältig und vor allem aktuell aufbereitet.

– Die Redaktion hat sich sowohl mit schweren aber auch leichten Themen auseinandergesetzt, der Wechsel ist gut gelungen. Die altersbezogen breit aufgestellte Redaktion scheut sich auch nicht vor kritischen Ansätzen.

– Der Schulbezog wird nie aus den Augen verloren, auch Ehemalige finden immer wieder Erwähnung.

Förderschule

Kategorie Journalistischer Einzelbeitrag (Artikel)

“Kunterbunte Schatztruhe” – Hans-Bayerlein-Schule, Passau

für das Leitthema “Das Jenseits”

– Die Jury fand die Wahl des Themas mutig und die einfühlsame Herangehensweise sehr gelungen.

– Das Thema wurde umfangreich, persönlich, emotional und informativ aufbereitet.

– Der Grat zwischen Ernst und Lebensfreude ist gut getroffen und wird am Ende mit “101 Gründe, warum das Leben schön ist” abgerundet.

Kategorie Kreativität und Gestaltung

“Zukunft” – St. Felix Schule, Neustadt

– Die Zeitung beeindruckt durch ein abwechslungsreiches und kreatives Layout mit vielen Fotos.

– Die Redaktion zeichnet sich durch ihre liebevolle Gestaltung, die an ein Poesiealbum erinnert.

– Die Zeitung ist farbenfroh und einladend, dabei ist sie trotzdem zurückhaltend und stellt den Inhalt in den Fokus.

Kategorie Informationsvielfalt

“Eastsider” – Sonderpädagogisches Förderzentrum, München

– Die Zeitung beeindruckt durch einen vielseitig und persönlich umgesetzten Schwerpunkt.

– Geprägt von der Pandemie und Homeschooling hat die Redaktion das Zuhause jedes einzelnen in den Mittelpunkt gestellt und auf unterschiedliche Weise aufbereitet.

– Die Leserin und der Leser finden Interviews, Rätsel, Kunst und Infos über die verschiedenen Viertel der Schülerschaft.

Berufliche Schulen mit FOS/BOS

Kategorie Journalistischer Einzelbeitrag (Artikel)

“Wortwechsel” – Berufliche Oberschule Erding

für den Artikel “Was macht eigentlich Fridays for Future?”, von Viktoria Markthaler

Der Artikel behandelt ein gesellschaftliches relevantes Thema.

– Es wurde sehr gut recherchiert, mit Fakten und Quellen gearbeitet.

– Die Autorin bezieht sich auf eine Protagonistin aus Erding und schafft so persönlichen Bezug. Außerdem gibt sie Informationen und Tipps, wie man selbst aktiv werden kann.

– Der Jury möchte auch die anderen tollen Essays hinweisen, wie z.B. der Artikel über Feminismus, von denen sie ebenfalls beeindruckt war.

Kategorie Kreativität und Gestaltung

“Eigenleben” – Klara-Oppenheimer-Schule, Würzburg

– Das Heft überzeugt durch ein innovatives, spannendes und abwechslungsreiches Layout.

– Es kommen viele Ideen zur Geltung und sie wurden alle sehr professionell umgesetzt.

– Die Einteilung im Heft ist strukturiert und durchdacht, jedes Themengebiet ist gestalterisch klar erkennbar. Der rote Faden wird durch widerkehrende Motive sichtbar.

In der Kategorie Informationsvielfalt – ohne Preisträger in 2022

Sonderpreis in der Kategorie Online

“Löschblatt” – Staatliche Realschule Kitzingen

Die Online-Schülerzeitung ist ein tolles digitales Format. Die Inhalte sind multimedial, sie bestehen aus Texten, eigenen Bildern und Videos.

– Die Zeitung gewährt Einblicke ins Schul- und Schülerleben, diskutiert relevante Themen, führt interessante Interviews und ist immer mit tollen Illustrationen untermalt.

– Das Layout ist userfreundlich und funktioniert auch in der immer wichtiger werden mobilen Ansicht gut.

“Insider” – FOS/BOS Ingolstadt

– Es ist ebenfalls ein geglücktes digitales Format. Die mobile Ansicht ist hervorragend, die Inhalte sind multimedial, sie bestehen aus Texten aus verschiedenen Kategorien, zudem gibt es einen Podcast, der monatlich erscheint.

– Die Artikel sind aktuell und eingebettet in ein tolles Layout.

– Insgesamt ein großer digitaler Kommunikationsmix, da verschiedene digitale Formate Verwendung finden.

Kontakt:

Newsroom: Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Pressekontakt: Hubertus Klingsbögl
Pressesprecher
presse@hss.de
T. 089 1258 262

Quellenangaben

Bildquelle: PEERplus, die Schülerzeitung des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach, gewann einen von 16 Preisen (24. Oktober 2022). Die Urkunden überreichten Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, MdEP (li.), und Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (re.) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/51081 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51081/5352787

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.:  Insider, Nachsitzer oder Löschblatt

Presseportal