Industrieverband Hartschaum e. V.: Steigende Energiekosten? Eine Steuersenkung auf Dämmstoffe könnte helfen

Berlin (ots) –

Der Industrieverband Hartschaum e.V. (IVH) sowie die Fachvereinigung Extruderschaumstoff (FPX) fordern die Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 7 % für Dämmstoffe. “Steigenden Energiekosten kann durch eine effiziente Gebäudedämmung entgegengewirkt werden. Für die Menschen im Land ist die Senkung der Mehrwertsteuer auf Dämmstoffe deshalb auch Hilfe zur Selbsthilfe”, so Michael Küblbeck, Vorstandsvorsitzender des IVH. Die widersprechen damit dem Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsident Daniel Günther, der am vergangenen Sonntag, den 23.10.2022, im “Bericht aus Berlin” die Absenkung der Mehrwertsteuer für Heizöl und Holzpellets gefordert hatte.

“Es ist auch aus Sicht der Wirtschaft nicht zeitgemäß, wenn fossile Brennstoffe subventioniert werden, wie das von Herr Günther gefordert würde. Wir müssen heute das Richtige tun”, so Serena Klein, Geschäftsführerin des IVH. Norbert Buddendick, Geschäftsführer des FPX, betont: “Dämmstoffe haben das Potenzial Energieeffizienz zu heben und hier müssen wir verstärkter wirksam werden, um unsere Energiesouveränität zurückzugewinnen.”

Dies zeige beispielsweise die Studie des Forschungsinstitutes für Wärmeschutz (FIW) im Auftrag des Bundesverbandes energieeffiziente Gebäudehülle (BuVEG). Die Ursachen für die hohen Gaskosten liegen auch darin, dass in Deutschland zu viel verbraucht wird. Die Reduzierung des Verbrauches im Gebäudebestand sei zudem langfristig von Nutzen. Darüber hinaus sei eine solche Maßnahme passgenau. Die Studie zeige, dass 30 % aller Gebäude erheblichen Sanierungsbedarf hätten und hier könne angesetzt werden, um das große Einsparpotential zu heben.

Link: Studie: Hohe Gaskostensteigerungen für energetisch schlechte Häuser erwartet – BuVEG (https://buveg.de/pressemeldungen/studie-hohe-gaskostensteigerungen-fuer-energetisch-schlechte-haeuser-erwartet/)

Über die Verbände:

Der Industrieverband Hartschaum e.V. (IVH) ist der Dachverband der führenden Hersteller von Dämmstoffprodukten aus expandiertem Polystyrol (EPS)/Styropor. Seine Mitglieder sind die führenden Hersteller von EPS-Hartschaum als Dämmstoff für die Wärmedämmung und den Schallschutz. Der IVH engagiert sich Verband für den sicheren, ökologischen und effizienten Einsatz von EPS als Dämmstoff, um die europäischen und deutschen Energieeffizienz- und CO2-Einsparziele bei Gebäuden erreichbar zu machen.

Die Fachvereinigung Extruderschaum e.V. (FPX) ist die zentrale Beratungsinstanz und Interessenvertretung für den Spezialdämmstoff XPS. Der Fachverband ist die deutsche Sektion der seit 1987 bestehenden European Extruded Polystyrene Insulation Board Association (EXIBA). Mit garantiertem Qualitätsstandard und positiver Ökobilanz leisten die XPS-Produkte der FPX-Mitglieder einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen und damit zum Erreichen der Klimaschutzziele.

Kontakt:

Newsroom: Industrieverband Hartschaum e. V.
Pressekontakt: IVH | Pressekontakt
Serena Klein | Geschäftsführerin
Telefon: +49 1723140944
E-Mail: s.klein@ivh.de

Quellenangaben

Bildquelle: Grauer EPS-Dämmstoff ist besonders effizient und kann vielfältig eingesetzt werden / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/112060 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/112060/5353614

Industrieverband Hartschaum e. V.:  Steigende Energiekosten? Eine Steuersenkung auf Dämmstoffe könnte helfen

Presseportal