DAX am Mittag weiter unter Druck – Zinssorgen bleiben

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Der hat sich am Donnerstag nach einem bereits schwachen Start bis zum Mittag nicht aus dem roten Bereich befreien können. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.120 Punkten berechnet.

Das sind 1,0 Prozent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Im Fokus stehen weiter die Geschäftsergebnisse mehrerer Unternehmen. Mit BMW, der Hannover Rück, Heidelbergcement und Zalando hatten insgesamt vier DAX-Konzerne ihre geöffnet. Davon legten am Mittag die von Zalando entgegen dem Trend stark und die der Hannover Rück leicht zu.

Die Papiere von BMW ließen unterdessen kräftig und die von Heidelbergcement deutlich nach. Die Zinssorgen der Anleger bleiben unterdessen bestehen. Erst am Mittwoch hatte die Fed ihren Leitzins deutlich angehoben, am Donnerstag dürfte die Bank of England nachziehen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag schwächer.

Ein Euro kostete 0,9742 US-Dollar (-0,76 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 1,0265 Euro zu haben.


Foto: Frankfurter Börse, über dts Nachrichtenagentur

DAX am Mittag weiter unter Druck – Zinssorgen bleiben

dts Nachrichtenagentur