Polizeibericht Region München: Ohne Einreisepapiere, aber mit Waffen

Kiefersfelden / A93 / Rosenheim (ots) –

Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Freitag (11. November) einem russischen Pkw-Fahrer und seiner belarussischen Beifahrerin die Einreise in die Bundesrepublik verweigert. In der Mittelkonsole des Fahrzeugs mit tschechischen Kennzeichen fanden die Beamten bei Grenzkontrollen auf der A93 zugriffsbereit einen verbotenen Schlagring und eine in Deutschland nicht zugelassene Schreckschusspistole.

Beide Personen händigten den Bundespolizisten lediglich Führerscheine aus, die in den jeweiligen Heimatländern des Paares ausgestellt worden waren. Über Papiere, die für die Einreise beziehungsweise den beabsichtigten Aufenthalt erforderlich gewesen wären, verfügten die Frau und der Mann nicht. Auf Nachfrage hin gab der 32-Jährige an, dass die sichergestellten Waffen ihm gehören würden. Er erhielt wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz eine Strafanzeige. Außerdem wurde er wie auch seine 24-jährige Begleiterin wegen des illegalen Einreiseversuchs angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wies die Bundespolizei das Duo nach Österreich zurück.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Quellenangaben

Bildquelle: Die Bundespolizei verweigerte bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn einem Russen und seiner belarussischen Begleiterin die Einreise in die Bundesrepublik. Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt führten sie nicht mit, dafür aber einen Schlagring und eine Schreckschusspistole.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5368227

Polizeibericht Region München: Ohne Einreisepapiere, aber mit Waffen

Presseportal Blaulicht