Polizeibericht Region München: Hauptbahnhof Nürnberg – Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienste wegen …

Nürnberg (ots) –

Nürnberg – Starke Rauchentwicklung an einem ICE hat im Nürnberger Hauptbahnhof einen Großeinsatz der Feuerwehr und der Rettungsdienste verursacht. Circa 300 Reisende wurden aus dem Zug evakuiert.

Am Sonntagabend (13. November) wurden Beamte der Bundespolizeiinspektion Nürnberg zu einem qualmenden ICE auf Gleis 4 des Nürnberger Hauptbahnhofs gerufen. Zugpersonal und Kräfte des DB-Sicherheitsdienstes evakuierten zu diesem Zeitpunkt bereits circa 300 Reisende aus dem Zug. An einem Waggon war im Bereich der Bremsen starke Rauchentwicklung feststellbar, so dass zunächst eine überhitzte Bremse als Ursache vermutet wurde. Feuer brach allerdings nicht aus. Ein Techniker stellte einen noch nicht näher bekannten technischen Defekt im Antriebssystem fest. In den betroffenen Waggon war kein Rauch eingedrungen, es waren daher keine Reisenden gefährdet. Die gesamten Gleise des Nürnberger Hauptbahnhofs waren für etwa eine Stunde gesperrt, daher kam es zu erheblichen Auswirkungen auf den Zugverkehr.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Bernhard Turba
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bahnhofsplatz 6
90443 Nürnberg
Tel.: 0911/205551 – 105
Mobil: 01525 4913410
Email: bpoli.nuernberg.presse@.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg mit den Revieren in Augsburg,
Ingolstadt und Ansbach ist zuständig für die polizeiliche
Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der
Deutschen Bahn. Die Zuständigkeit umfasst 309 Bahnhöfe und
Haltepunkte sowie 1823 Streckenkilometer in Mittelfranken,
Nordschwaben, dem nördlichen Oberbayern und dem Landkreis Forchheim.
Dies entspricht etwa 23 Prozent der Fläche Bayerns.

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5369422

Polizeibericht Region München: Hauptbahnhof Nürnberg – Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienste wegen …

Presseportal Blaulicht