Polizeibericht Region Stuttgart: Zugbegleiterin in der Regionalbahn bespuckt

Böblingen (ots) –

Ein bisher unbekannter Täter beleidigte und bespuckte am Freitagmorgen (11.11.20022) eine Zugbegleiterin auf der Fahrt von Ellwangen nach Stuttgart, nachdem diese ihn von der Fahrt ausschließen wollte.

Laut aktuellen Erkenntnissen erklärte die Mitarbeiterin der Deutschen Bahn AG dem Reisenden während der Fahrausweiskontrolle mehrmals, dass er einen Mund- und Naseschutz tragen müsse. Der unbekannte Täter machte jedoch keine Anstalten sich diesen aufzusetzen. Offenbar bat die Zugbegleiterin ihn deshalb, am Haltepunkt Böblingen auszusteigen. Beim Verlassen des Zuges kam es laut Angaben der Kontrolleurin zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, woraufhin der Täter ihr anschließend in das Gesicht gespuckt haben soll. Der Täter, bei dem es sich um einen großen (ca. 180 cm), südländisch aussehenden, ca. 40-jährigen Mann mit schwarzen Haaren handeln soll, verließ die Örtlichkeit in unbekannte Richtung. In der Hand hielt der Mann laut Angaben der Geschädigten eine Getränkedose. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Rufnummer +49711 870350 zu melden.

Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts einer Körperverletzung.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Rückfragen an:


Pressestelle
Janna Küntzle
Telefon: 0711 / 55049 – 107
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@.bund.de
www.bundespolizei.de

Quellenangaben

Textquelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/5369488

Polizeibericht Region Stuttgart: Zugbegleiterin in der Regionalbahn bespuckt

Presseportal Blaulicht